Ein Skoda Yeti für Strietzel Stuck

Den Yeti nutzt der „König von Hockenheim“ nutzt künftig privat

Rennfahrer Hans-Joachim Stuck fährt in Zukunft privat einen Skoda Yeti. Sein Yeti 4×4 mit 2.0 TDI-Selbstzünder erfreut sich großen Anklangs bei Fachpublikum und Öffentlichkeit.

Ein Skoda Yeti für Strietzel StuckStuck und sein Skoda Yeti ©Škoda Auto Deutschland GmbH

Hans-Joachim „Strietzel“ Stuck, einer der berühmtesten deutschen Rennfahrer, ist künftig privat mit einem Skoda Yeti 2.0 TDI unterwegs. Stuck, der in seiner Karriere neben manchem Spitznamen auch den Titel „Der König von Hockenheim“ erhielt, hat auch berufliche Verbindungen zur Skoda Sportabteilung. So war er etwa an der Abstimmung des Fabia Super 2000 beteiligte. Denn als Stuck im Jahre 2011 nach 43 Jahren den feuerfesten Overall endgültig in den Spind hängte, agierte er schon seit drei Jahren als Sport-Botschafter des Volkswagen-Konzerns. In dieser Funktion knüpfte er eine enge Beziehung zu Skoda und Michal Hrabanek, dem Teamleiter von Skoda Motorsport.

Der Skoda Yeti bietet viel Platz für Hund und Mensch

„Ich bin ein großer Skoda Fan“, teilte Hans-Joachim Stuck mit. „Es gefällt mir, wie die Marke technischen Fortschritt, jede Menge Platz und Erschwinglichkeit zusammenbringt.“ Gerade deshalb hat sich der knapp zwei Meter lange, in Garmisch-Partenkirchen geborene Stuck zum Kauf des Skoda SUV entschlossen: „Im Yeti passe nicht nur ich mit meiner Größe gut hinein, auch mein Hund hat genug Platz. Außerdem mag ich, wie gut der Yeti über die Straße und auch abseits von Asphalt fährt – das ist bei uns in den Alpen eine ganz wichtige Eigenschaft.“

Ein Yeti Elegance durfte es schon sein

Stucks Skoda Yeti befeuert ein Vierzylinder-Selbstzünder mit einer Leistung von 140 PS/ 103 kW. Dessen Drehmoment von 320 Nm wird über ein manuelles Sechsgang-Getriebe an den intelligenten Allradantrieb mit der Haldex-Kupplung weitergeleitet. Den weiß lackierten Skoda Yeti Elegance ziert ein schwarzes Dach. Dank dieser Trimmlinie kommt Stuck in den Genuss einer besonders reichhaltigen Serienausstattung. Sie beschert dem Yeti unter anderem der automatische Fahrlichtassistent, der zum Beispiel beim Durchfahren der Alpentunnel bei Tag positiv auffällt.