Essen Motor Show beginnt am letzten Novemberwochenende

Essener Motorshow abermals eine der wichtigste Tuningmessen

Die Essen Motor Show gilt als größte Tuningmesse in der weiteren Region. Was die Essener Motorshow ausmacht ist ihre Vielfalt: Euro Cars, Amis, Offroad, Hot Tods…

Essen Motor Show beginnt am letzten NovemberwochenendeEssen Motor Show 2010 ©Messe Essen GmbH

Die 43. Essen Motor Show öffnet vom 27. November bis zum 5. Dezember ihre Tore. Auf rund 110.000 qm erwarten den Besucher in 18 Messehallen und der Galeria Exponate von Ausstellern aus Belgien, China, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Kanada, Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien, Taiwan und Großbritannien. Als ideeller Träger der Essener Motorshow tritt eine anderer Institution im deutschen Kraftfahrwesen auf: Der ADAC Allgemeiner Deutscher Automobil-Club e.V. übernimmt diese ehrenvolle Aufgabe.

Essen Motor Show führt durch die Autotuning-Welt

Auf der Essen Motor Show können Schrauber und Bastler wieder eine riesige Auswahl Autozubehör entdecken; ob Spoiler, Auspuff, Felgen oder Hi-Fi-Geräte, alles scheint vertreten. Händler, Zulieferer und Erstausrüster präsentieren ihre Neuheiten und Trends: Von Serienfahrzeugen über Reifen und Fahrwerke bis hin zum Zubehör sollte sich auf der Essen Motor Show 2010 für jeden Geldbeutel und jeden Geschmack ist etwas finden lassen. Audio-Anlagen in jeder Lautstärke und Klangfarbe bringen die Hallendecken der Essener Motorshow zum Vibrieren. Den Licht-Trend in diesem Jahr machen besondere Nachrüstsätze für Tagfahrlicht aus.

Fachleute auf Essener Motorshow

Zudem halten sich auf der Essen Motor Show die Experten des Verbandes Deutscher Auto Tuner VDAT und der ausstellenden Mitgliedsunternehmen, darunter Anbieter von Chiptuning, Doppelvergasern, Felgen, Rennsport-Zubehör, Straßentuning oder Sportfahrwerken sowie Veredler für Mercedes, Porsche, Ford, Renault, Nissan, Dacia, BMW, Opel, Audi, Land Rover/ Range Rover, VW und Volvo als kompetente Ansprechpartner für die Tuning-Fragen der Besucher bereit. Unwissend muss also niemand die Essener Motorshow verlassen.