Etliche Mini Modelle auf der NAIAS 2013

Mini John Cooper Works-Boliden in Detroit

Manche Mini Modelle sind schon von Hause aus sportlicher als ihre Verwandten. Im besten Fall heißen sie Mini John Cooper Works.

Etliche Mini Modelle auf der NAIAS 2013Mini John Cooper Works Paceman ©BMW Group

Äußerst sportlich und nochmals erweitert startet das Line-Up der Mini Modelle ins Jahr 2013. Auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2013 in Detroit findet die Weltpremiere des Mini John Cooper Works Paceman statt. Der Zweitürer ist der neueste Streich der Submarke John Cooper Works, das aufgrund seiner mit Rennsport-Knowhow entworfenen Antriebs- und Fahrwerkstechnik auch im Großstadt-Dschungel für intensives Race Feeling sorgt. Das erste Sports Activity Coupé im Kompaktsegment der Welt verbindet hierbei enormen Fahrspaß mit einem herausragenden Auftritt.

Mini John Cooper Works GP nur einer von sieben JCW-Rennern

Auf der ersten international relevanten Automesse des Jahres stellt BMW-Mini den Besuchern vom 19. bis zum 27. Januar 2013 das umfangreichste Modellangebot in der Historie der britischen Kleinwagen-Marke vor. Sieben Mini Modelle und eine ebenso große Anzahl von Topsportlern, die das John Cooper Works Logo ziert, sind das vorläufige Ergebnis einer zielstrebig betriebenen Wachstumsstrategie. Darüber hinaus erwartet das Publikum in Detroit ein absolute Ausnahmesportler: Der besonders schnelle Mini John Cooper Works GP ist ein auf Rennpisten abgestimmtes Sportgerät, das in einer Kleinserie von 2.000 Einheiten gefertigt wird und sich daher als außergewöhnlich exklusiv erweist.

Mini Modelle erfreuen sich in den USA besonderer Beliebtheit

Die Differenzierung der Mini Modelle führte zu stetig steigenden Verkaufszahlen, zu denen auch der beständige Erfolg auf dem US-amerikanischen Automarkt wesentlich beiträgt. Die USA sind seit Jahren der bedeutendste Einzelmarkt für Mini. Das jüngste Absatzplus ist auch der Popularität des Mini Countryman zuzuschreiben, der als erster Mini mit vier Türen und einer großen Heckklappe weitere Zielgruppen anspricht. Der neue Mini Paceman, dessen Außenlänge ebenfalls die Vier-Meter-Marke knackt, führt diesen Vorstoß in neue Nischen konsequent fort. Mit zwei Türen, großer Heckklappe, serienmäßigen Sportfahrwerk und zwei Einzelsitzen im lounge-artig designten Fond steht der sportliche Fahrspaß klar im Fokus.