Fischer Sports setzt auf Jeep Wrangler und Jeep Grand Cherokee

Mit Wrangler und Grand Cherokee sicher in der Spur

Sicherheit hat besonders bei winterlichen Verhältnissen oberste Priorität. Das gilt auf der Skipiste ebenso wie auf der Straße. Aus diesem Grunde arbeiten die Schnee-Spezialisten Jeep und Fischer Sports nun auf- und abseits der Straßen zusammen.

Fischer Sports setzt auf Jeep Wrangler und Jeep Grand CherokeeJeep Grand Cherokee bei Fischer Sports ©Fiat Group Automobiles G

Jeep Wrangler und Jeep Grand Cherokee haben wie die übrigen Jeep-Modelle einen Weltruf für ihren souveränen Allradantrieb und das damit einhergehende Talent, auch schwierigste Straßen- und Witterungsbedingungen problemlos zu meistern. „Damit sind unsere Modelle geradezu prädestiniert für den Wintereinsatz eines erfolgreichen Skiteams. Die Präsenz unserer Wrangler und Grand Cherokee bei den diversen Rennsport-Veranstaltungen und auch unsere gemeinsamen Aktivitäten mit dem erfolgreichen Traditionsunternehmen Fischer Sports werden dabei die Bekanntheit der Marke Jeep weiter ausbauen und festigen“ meint dazu Stefan Moldaner, Brand Country Manager für die Marke Jeep bei der Fiat Group Automobiles Germany AG.

Die Jeep-Modelle Wrangler und Grand Cherokee sollen die Standards von Fischer erhöhen

Die Fischer Sports GmbH widmet sich seit der Gründung 1924 Innovationen und neuesten Technologien. Als erfolgreicher Gesamtanbieter in den Segmenten Alpin und Nordisch macht das österreichische Unternehmen nun im Rahmen der neuen Kooperation mit Jeep mobil. Denn Fischer möchte seine Standards noch weiter steigern. Dazu können jene Mitarbeiter aus der Alpine Abteilung von Fischer Sports, die besonders häufig auf den Straßen unterwegs sind, auf insgesamt sieben Jeep Grand Cherokee und Jeep Wrangler zurückgreifen.

Jeep Wrangler und Jeep Grand Cherokee mit Bedacht ausgewählt

Die Entscheidung für Wrangler und Grand Cherokee kam nicht grundlos, erläuterte Christian Lutz, Head of International Marketing Alpine, Fischer Sports GmbH die Partnerschaft mit Jeep: „Unsere Mitarbeiter fahren viele tausend Kilometer im Jahr und sind besonders im Winter den Gefahren des Straßenverkehrs ausgesetzt. Mit der Zusammenarbeit mit Jeep sehen wir die Möglichkeit, höchst mögliche Sicherheit und Komfort zu bieten.“ Die Jeep Wrangler und Jeep Grand Cherokee sollen in erster Linie für diverse Events wie Händlerevents, Skitests und im alpinen Skirennsport genutzt werden. „Das sind genau die Einsatzgebiete, in denen unsere Mitarbeiter und ihre Autos am meisten gefordert sind“, so Lutz weiter.