Grüne Welle bei Volvo Deutschland

Ökostrom für Volvo C30 Electric und Volvo V60 Plug-in-Hybrid

Nachhaltigkeit gehört zu den Kernwerten der Marke Volvo: Nicht umsonst bekamen die Niederlassungen von Volvo Deutschland in Köln und Dietzenbach Qualitätszertifikate für erneuerbare Energie.

Grüne Welle bei Volvo DeutschlandVolvo C30 Electric ©Volvo Car Corporation

Der schwedischen Premium-Autohersteller Volvo zählt das Thema Umwelt zu seinen Kernwerten. Das Erstreben von größtmöglicher Umweltverträglichkeit und die Konzentration auf Nachhaltigkeit legt Volvo nicht nur bei der Entwicklung und Fabrikation von zukunftsweisenden Fahrzeug- und Antriebskonzepten wie dem Volvo C30 Electric oder dem Volvo V60 Plug-in-Hybrid an den Tag, sondern setzt diese prinzipielle Richtlinie auch im Alltag um. Vor kurzem wurden sowohl die Zentrale von Volvo Deutschland in Köln als auch das Schulungszentrum in Dietzenbach mit einem Qualitätszertifikat ausgezeichnet, das die Herkunft der Elektrizität aus erneuerbaren Energien sicherstellt.

Volvo Deutschland nach 2001-77-EC zertifiziert

„Neben unverwechselbaren Volvo Merkmalen wie Sicherheit, Design und Komfort, gehört der verantwortungsvolle Umgang mit der Umwelt schon seit Jahrzehnten zu unserer Unternehmens-Philosophie. Deshalb setzen wir von der Entwicklung bis zum Recycling konsequent auf Nachhaltigkeit“, teilte Bernhard Bauer, Geschäftsführer der Volvo Car Germany GmbH. Mit dem Qualitätszertifikat über erneuerbare Energien hebt Volvo Deutschland diese beispielhafte Unternehmensrichtlinie über Entwicklung und Fertigung hinaus jetzt auch im Tagesgeschäft hervor. Die Zertifizierung der Stromerzeugung geschah nach dem europäischen EECS-Standard. EECS (European Energy Certificate System) stellt ein europäisches Zertifikate-System dar, worin die Herkunftsbelege zur Erfüllung der Ansprüche der EU-Richtlinie über erneuerbare Energien (2001-77-EC) verzeichnet werden.

Volvo C30 Electric und Volvo V60 Plug-in-Hybrid laden auf dem Firmenparkplatz

Der bei Volvo Deutschland genutzte „Grünstrom“ wird unter anderem aus Wind, Wasser, Sonne oder Biomasse erzeugt. Die Stromgewinnung erfolgt in Wasserkraftwerken und zu mindestens 25 Prozent in Windkraftparks aus deutschen Nachbarstaaten. Der so produzierte Strom wird in das allgemeine UCTE-Verbundnetz gespeist und in den Bilanzbereich der RheinEnergie GmbH geleitet. Des Weiteren werden zurzeit auf dem Firmenparkplatz der Volvo Car Germany Zentrale in Köln für die Modelle Volvo C30 Electric und Volvo V60 Plug-in-Hybrid fünf Ladestationen errichtet, an denen es ebenfalls ausschließlich aus regenerativen Energiequellen gewonnenen Strom zu „tanken“ gibt.