Hybrid-Kooperation von Toyota und Ford

Gemeinsame Hybridantrieb-Entwicklung für Light Trucks und SUV

Die Ford Motor Company und die Toyota Motor Corporation (TMC) entwickeln zusammen einen neuen Hybridantrieb für leichte Pick Up-Trucks und SUV. Beide Firmen haben hierzu eine Absichtserklärung unterzeichnet; die formelle Vereinbarung soll nächstes Jahr folgen.

Hybrid-Kooperation von Toyota und FordToyota Hilux bald mit Hybridantrieb? ©Toyota Deutschland Gmbh

An Hybrid-Systemen für Fahrzeuge mit Hinterradantrieb Ford und Toyota haben bislang unabhängig voneinander gearbeitet. Nun haben sie sich die beiden Unternehmen auf eine gleichberechtigte Partnerschaft zum Entwurf eines neuen Hybridsystems für „Light Trucks“ und SUV verständigt. Dieser Antrieb soll bei den Interessenten solcher Hybridautos mit einer deutlich höheren Kraftstoffeffizienz ohne Beschneidung von Transportkapazitäten und Fahreigenschaften punkten.

Ein Hybridantrieb für die nähere Zukunft

Das neue Hybrid-System soll noch gemeinsamer Entwicklung noch in dieser Dekade in Light Trucks mit Hinterradantrieb Verwendung finden. Konkret gaben Ford und Toyota bekannt an, zwar als gleichberechtigte Partner ein neues Hybridsystem und die Komponententechnologie für Nutzfahrzeuge mit Hinterradantrieb zu schaffen, diesen neuen Hybridantrieb aber unabhängig voneinander in ihre zukünftigen Fahrzeuge einzupassen. Toyota und Ford gehen davon aus, dass sich diese Hybridtechnologie aufgrund der Kooperation rascher und preisgünstiger auf den Markt bringen lässt.

Hybrid-Systeme werden unabhängig integriert

Der Hybridantrieb für die Hinterräder wird einer vollständig neuen Architektur zugrunde liegen. Er kombiniert alle Charakteristika, die die Kunden von Light Trucks und SUV zu schätzen wissen mit einer erheblichen Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Wenn auch bei Technologien und Komponenten auf eine große Anzahl von Gleichteilen zurückgegriffen wird, werden Ford und Toyota die Integration des Systems in ihre Hybrid-Autos individuell vornehmen. Auch die Justierung der Fahreigenschaften und die Performance-Werte der Nutzfahrzeuge wird jeder Hersteller allein durchführen.