Hyundai ix35 Test: EU-Entscheidungsträger prüfen den ix35 Fuel Cell

Hyundai SUV weltweit erstes Serienfahrzeug mit Brennstoffzelle

Erneut wurde der Hyundai ix35 Fuel Cell vom durch die Europäische Kommission unterstützten Gemeinschaftsunternehmen FCH JU für Brennstoffzellen und Wasserstoff ausgewählt, um auf die Vorteile jener Technologie unter realen Bedingungen hinzuweisen.

Hyundai ix35 Test: EU-Entscheidungsträger prüfen den ix35 Fuel CellHyundai ix35 Fuel Cell ©Hyundai Motor Deutschland Gmbh

Der Hyundai ix35 Fuel Cell als weltweit erstes in Serie hergestelltes Brennstoffzellen-Auto kann 2013 von den Mitgliedern des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission und weiteren Politikern für Probefahrten in Brüssel genutzt werden. Diesbezüglich teilte der Präsident von Hyundai Motor Europe, B.K. Rim, mit: „Wir sind dankbar, dass die FCH JU den Hyundai ix35 Fuel Cell als Testfahrzeug ausgewählt hat und freuen uns auf die Zusammenarbeit. Damit können wir die Vorteile der Brennstoffzellen-Technologie noch bekannter machen. Jeder, der das umweltfreundliche Fahrzeug testet, wird von der Leistung und dem Komfort beeindruckt sein.“

Produktion des elektrischen Hyundai SUV soll 2015 zunehmen

Hyundai leistet sich in seinem Eco Technology Research Institute in Korea eine eigene Forschungs-Abteilung für Brennstoffzellen. Im Januar 2013 hat das Unternehmen als weltweit erster Autohersteller die Fließband-Produktion von Wasserstoff-betriebenen Fahrzeugen gestartet. Bis 2015 sollen bis zu 1.000 Hyundai ix35 Fuel Cell gebaut worden sein. Anschließend wird die Fertigung auf 10.000 dieser Hyundai SUV hochgefahren. Hauptmarkt ist Europa, wo die Europäische Kommission der Errichtung eines Wasserstoff-Tankstellen-Netzes zugestimmt hat. Abnehmer der Brennstoffzellen-Autos sind Fuhrparks mit besonderen Vorgaben zu CO2-Flottengrenzwerten und öffentliche Einrichtungen. Die skandinavischen Städte Kopenhagen und Skåne haben schon 17 Exemplare des ix35 Fuel Cell geordert.

Hyundai ix35 Fuel Cell emittiert Wasserdampf

Beim Brennstoffzellenantrieb des kompakten Hyundai SUV wird gasförmiger und mit 700 bar gespeicherter Wasserstoff mit Luftsauerstoff zusammengebracht. Bei der Reaktion beider Gase entsteht Elektrizität, die ein Elektromotor nutzt. Weiteren Strom liefert die Rekuperation von Bremsenergie. Diesen nimmt eine Lithium-Polymer-Batterie mit 24 kWh Kapazität auf und speist die Bordsysteme des Wagens. Aus dem Auspuff entfleucht lediglich Wasserdampf. Der Hyundai ix35 Fuel Cell summt in 12,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und macht 160 km/h Spitze. Mit einer Tankfüllung lassen sich bis zu 594 km Strecke absolvieren.