Im Mitsubishi i-MiEV über die Alpen summen

Zweiter Platz bei 1. Silvretta Elektroauto-Rallye

25 Fahrzeuge tummelten sich im österreichischen Montafon – das Elektroauto Mitsubishi i-MiEV kam ungeachtet der 2.500 Meter Höhenunterschied problemlos auf Platz Zwei.

Im Mitsubishi i-MiEV über die Alpen summenMitsubishi i-MiEV fährt ins Ziel ©MITSUBISHI MOTORS Deutschland

Mit einem hervorragenden zweiten Platz schloss der Mitsubishi i-MiEV die am Wochenende debütierte E-Silvretta für Elektroautos im Rahmen der 13. Silvretta Classic ab. Insgesamt 25 Elektrofahrzeuge von weltweiten Herstellern traten im österreichischen Vorarlberg an. Die E-Automobile mussten die 160 Kilometer der Gebirgsstrecke im Montafon mit einem Höhenunterschied bis zu 2500 Meter an den drei Tagen der Veranstaltung absolvieren. Pilotiert wurde der Mitsubishi i-MiEV, das erste in Serie gefertigte Elektroautomobil, von Toru Hashimoto, Entwicklungschef von Mitsubishi Motors Europa und Helmut Bauer, Kommunikationschef des japanischen Herstellers in Deutschland.

Mitsubishi i-MiEV ist hitzeresistent

Wie die Silvretta Classic ist auch die Elektroauto-Rallye als Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsprüfung ausgelegt, in der es auf Hundertstelsekunden ankommt: Je geringer die Abweichung von den Sollzeiten der Präzisionsprüfung, um so weniger Strafpunkte für das Team. Bei hochsommerlicher Hitze von über 30 Grad meisterte der Mitsubishi i-MiEV die Strecke völlig problemlos und verfügte nach Zieldurchfahrt noch über ausreichend Akkukapazität. Toru Hashimoto: „Damit haben wir einmal mehr bewiesen, dass der Mitsubishi i-MiEV absolut alltagstauglich ist und sein Elektroantrieb nicht nur umweltfreundlich, sondern sogar für einen Rallyeeinsatz im Hochgebirge eingesetzt werden kann.“

Mitsubishi Pkw-Programm ab Herbst mit Elektroauto

Der 1080 Kilogramm leichte Mitsubishi i-MiEV muss für die Ladung der Lithium-Ionen Batterien lediglich an einer haushaltsüblichen Steckdose angeschlossen werden. Bei vorhandener Infrastruktur dauert eine Schnellladung der Batterien knapp 25 Minuten. Das Elektroauto treibt ein permanent-magnetisierter Synchronmotor an, der 47 kW / 64 PS leistet. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 130 km/h. Der elektrische Mitsubishi Pkw ist das Resultat langer Forschungsarbeit des japanischen Automobilherstellers und stellt jetzt einen wichtigen Punkt in der Umwelt-Strategie von Mitsubishi Motors dar. Der Verkauf des Elektroautos in Europa beginnt im Herbst dieses Jahres.