Michael Michalsky übergibt Mercedes Sprinter

Ein Sprinter für die Interessengemeinschaft für Behinderte e.V.

Der Designer Michael Michalsky stattete der Interessengemeinschaft für Behinderte e.V. (IFB) in Wiesbaden eine Besuch ab und übergab zusammen mit Nicole Baldisweiler einen speziell modifizierten Mercedes Sprinter.

Michael Michalsky übergibt Mercedes SprinterMercedes Sprinter, Michalsky und Kinder ©2011 Daimler AG

Den Mercedes Sprinter ging nicht grundlos an die Initiative „Känguru“ des IFB; anlässlich des diesjährigen Charity-Ereignisses „Tribute to Bambi“ engagieren sich die gleichnamige Stiftung und Mercedes-Benz für „Känguru“ „Wir helfen mit dem, was wir am besten können: Wir sorgen für Mobilität. Für den IFB, also genauer für die Initiative ‚Känguru-Land’, haben wir einen Mercedes-Benz Sprinter behindertengerecht um- und ausgebaut, so dass er den speziellen Bedürfnissen der Einrichtung und seiner Kinder entspricht“,  erklärte Nicole Baldisweiler, Leiterin Marketingmanagement Transporter des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland, die den Sprinter an den IFB Vorsitzenden Wolfgang Groh übergab.

Mercedes Sprinter mit Spezialausstattung

Der Mercedes Sprinter verfügt über eine große Rampe, über die sich die mitunter schwerstbehinderten Kinder und Jugendlichen in ihren Rollstühlen problemlos in das Fahrzeug schieben lassen. Darüber hinaus weist der Sprinter im Inneren jede Menge Platz für Rollstühle und medizinische Geräte. Der große Mercedes Transporter wartet zudem mit einer Klimaanlage auf, da die IFB auch Kinder mit Epilepsie betreut und große Hitze derartige Anfälle leicht auslösen kann.

Sprinter-Engel Michasky blieb noch ein Weilchen

Der Sprinter erleichtert die Arbeit der Organisation deutlich, da so auch Kinder, für die ein Ausflug sonst nur kompliziert zu realisieren ist, die Möglichkeit haben, die Welt zu entdecken und auf große Fahrt zu gehen. Michael Michalsky verschwand nach der Übergabe des Mercedes Sprinter aber nicht, sondern besuchte mit den Kindern Maja (7) und Isadora (12) auch das Außenterrain der Lama-Therapie im Känguruland. Hier erlernen die Kinder den Umgang und die Rücksicht auf andere Lebewesen. Beim Streicheln und Füttern der Lamas stellte Michalsky fest, welche Freude die Tiere den Mädchen bereiten.