Mitsubishi i-MiEV beim Carsharing

Greenpeace Energy und cambio CarSharing integrieren das Mitsubishi Elektroauto

Cambio nimmt zwei Mitsubishi i-MiEV in seine Flotte auf. Das Mitsubsihi Auto wird in dem gemeinsamen Projekt mit Ökostrom von Greenpeace Energy angetrieben.

Mitsubishi i-MiEV beim CarsharingMitsubishi i-MiEV für cambio CarSharing ©MITSUBISHI MOTORS Deuts

Der Mitsubishi i-MiEV, das erste in Großserie gefertigte Elektrofahrzeug der Welt, ist ab Februar 2011 beim cambio CarSharing Projekt in Hamburg zu mieten. Das Unternehmen wird seine Flotte um zwei dieser Elektroflitzer erweitern. Das Herausragende: Im Pilotbetrieb werden die Mitsubishi Elektroautos ausschließlich mit 100 Prozent aus regenerierbaren Quellen gewonnenem Strom der Energiegenossenschaft Greenpeace Energy geladen werden. Umweltbewusste Fahrer, die sich speziell für diese Möglichkeit der Mobilität entschieden haben, können ab dann problemlos das Mitsubishi Elektroauto nutzen.

Mitsubishi i-MiEV ab 20 Cent erhältlich

Die Mitsubishi i-MiEV vervollständigen die Flotte des Hamburger Carsharing Anbieters cambio. Aufgeladen werden sie an zwei extra dafür angelegten Stromtankstellen, die von Greenpeace Energy nur mit Ökostrom betrieben werden. Der Kilometerpreis im Mitsubishi Elektroauto beläuft sich bei cambio auf 20 Cent, der Stundenpreis auf 3.30 Euro. cambio-Kunden, die das Angebot wahrnehmen möchten, werden ab Januar 2011 in einer Hamburger Fahrschule auf die Nutzung von Elektrofahrzeugen vorbereitet. Die Mitsubishi Elektrofahrzeuge lassen sich dann über die normalen Buchung bei cambio reservieren.

Mitsubishi Elektroauto fährt leise bis spielerisch

„Es macht einfach Spaß elektrisch zu fahren, weil es leise und fast spielerisch ist“, lotbt  Joachim Schwarz, Geschäftsführer von cambio Hamburg das Mitsubishi Elektroauto. Für Robert Werner, Vorstand bei Greenpeace Energy, steht die Erfahrungssammlung mit dem Mitsubishi i-MiEV im Vordergrund : „In den kommenden 18 Monaten werden wir das Konzept genau analysieren, um später Angebote für Elektromobilität zu entwickeln. Elektrofahrzeuge können mittel- und langfristig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, wenn sie klein, leicht und effizient sind. Langfristig führt kein Weg daran vorbei, im Individualverkehr Öl durch erneuerbare Energien zu ersetzen“.