Neuer Opel Vivaro wird in Luton gebaut

Vivaro und Renault Trafic wieder baugleich

Opel und Renault gaben jüngst die Fertigungsstandorte für die nächste Generation der erfolgreichen Baureihe Opel Vivaro und Renault Trafic bekannt. Die Produktion soll im ist Jahr 2013 anlaufen.

Neuer Opel Vivaro wird in Luton gebautAktueller Opel Vivaro ©GM Corp.

Der Opel Vivaro wird demnach auch in der nächsten Generation im englischen Luton fabriziert. Demzufolge hat das Werk Luton auch zukünftig eine wichtige Rolle im Produktionsverbund von Opel/Vauxhall inne. Renault wird in seinem Standort in Sandouville die nächste Baureihe des Renault Trafic und die nächste H2-Ausführung des Vivaro herstellen. Wie bereits annonciert, rechnen die Verantwortlichen damit, dass das Produktionsvolumen der neuen Nutzfahrzeuge in Sandouville auf rund 100.000 Exemplare pro Jahr kommt, sobald alle Versionen für die Kunden verfügbar sind.

Opel Vivaro nicht die erste glückliche Kooperation

Die Ankündigung der Bauorte von Opel Vivaro und Renault Trafic folgt der gemeinsamen Mitteilung beider Unternehmen vom September 2010. Darin meldeten Opel und Renault, ihre 1996 bei der ersten Generation des Opel/Vauxhall Movano und des Renault Master begonnene Zusammenarbeit im Feld der leichten Nutzfahrzeuge fortzusetzen. Die seither ausgebaute Zusammenarbeit beinhaltete auch die jeweils zweite Modellgeneration von Vivaro/Trafic und Movano/Master. Im Jahr 2010 kam die zweite Generation von Movano und Master mit einer erweiterten Modellreihe erfolgreich auf den Markt.

Vivaro und Trafic beim jeweligen Händler zu bekommen

Die kleinen Brüder von Vivaro und Trafic sind beispielsweise auch mit Heckantrieb sowie diversen Spezialversionen ab Werk erhältlich. Opel Vivaro und Renault Trafic der aktuellen Baureihe liefen erstmals im Jahr 2001 vom Band. Zum Jahresende 2010 waren von beiden über 1,25 Millionen Vivaro und Trafic in Kundenhand gelangt. Die Schwestermodelle werden zusammen entwickelt und in den Fabriken von Opel/Vauxhall und Renault-Nissan montiert, doch beide Unternehmen vertreiben und verkaufen die Fahrzeuge unabhängig voneinander.