Auto News, Auto Magazin
19.09.2012

Neuer Porsche Boxster 2012 auch in Osnabrück montiert

Boxster läuft im ehemaligen Karmann-Werk vom Band

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG fertigt seit heute ihr Modell Boxster auch bei der Volkswagen Osnabrück GmbH. Dieser Schritt ins Ex-Karmann-Werk tut not, da die Kapazitäten vom Porsche-Stammwerk in Stuttgart-Zuffenhausen nicht langen.

 
Der neue Porsche Boxster ©2012 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG Der neue Porsche Boxster ©2012 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Der neue Porsche 911 und der neue Porsche Boxster laufen dort im Modell-Mix vom Band. Porsche-Vorstandschef Matthias Müller teilte mit: „Wegen der Gegebenheiten in Stuttgart-Zuffenhausen ist ein Ausbau unseres Stammwerkes nicht ohne weiteres möglich. Wir werden unsere eigene Fertigung in den nächsten Jahren überwiegend mit dem Modell 911 auslasten. Daher haben wir einen Partner für die Boxster-Produktion gesucht. Entscheidend für die Wahl war die gute Expertise der Mitarbeiter von Volkswagen Osnabrück. Bei ihnen sind unsere Sportwagen in besten Händen. Schließlich haben wir alle das gleiche Qualitätsverständnis. Osnabrück wird Teil unserer Erfolgsgeschichte.“

Nummer eins ist ein indischroter Boxster S

Ein indischroter Porsche Boxster S mit schwarzem Verdeck verließ das Montageband als erster. Er geht an einen Kunden in Niederbayern. Dem Start der Porsche Roadster-Produktion in Osnabrück wohnten der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister, der Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück, Boris Pistorius, Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, sowie Matthias Müller, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG bei. „Die Aufnahme der Boxster-Produktion in Osnabrück zeigt, dass sich der Standort als Kompetenzzentrum für Cabrio- und Kleinserienproduktionen im Volkswagen-Konzern etabliert hat. Es freut mich sehr, dass bei uns in Niedersachsen ab heute Porsche vom Band rollen, die weltweit für Premiumqualität ‚Made in Germany‘ stehen“, hob McAllister hervor.

„Porsche Boxster-Fertigung bringt wichtigen Wirtschaftsimpuls“

Den Fertigungsauftrag des Porsche Boxster 2012 nach Osnabrück würdigte Oberbürgermeister Pistorius. „Der Boxster bringt einen wichtigen zusätzlichen Impuls für die Wirtschaft in Osnabrück, sichert Arbeitsplätze und bestätigt die Fähigkeiten der Mitarbeiter in unserer Stadt, in der seit mehr als 100 Jahren Autos gebaut werden.“ Volkswagen-Vorstandschef Prof. Dr. Winterkorn fügte im Rahmen des Produktionsbeginns hinzu: „Die Fertigung des Porsche Boxster in Osnabrück ist ein klares Zeichen für das schnelle Zusammenwachsen von Volkswagen und Porsche. Mit der Produktion in Osnabrück schaffen wir Synergien, von denen Kunden, Mitarbeiter und Standort gleichermaßen profitieren.“

Themenrelevante Artikel
Weitere Artikel aus der Kategorie
Autowelt