Noch eine Mercedes B-Klasse für Ministerpräsident Kretschmann

Mit der B-Klasse F-Cell dank Brennstoffzelle lokal emissionsfrei mobil

Prof. Dr. Herbert Kohler, Leiter Konzernforschung & Nachhaltigkeit, Umweltbevollmächtigter der Daimler AG, überreichte Ministerpräsident Kretschmann die Schlüssel fürs Brennstoffzellen-Auto in Berlin.

Noch eine Mercedes B-Klasse für Ministerpräsident KretschmannAuslieferung der Mercedes B-Klasse F-Cell ©2013 Daimler AG

„Baden-Württemberg ist die Heimat des Automobils. Mit dem bewussten Einsatz emissionsfreier Technik setzen wir ein Zeichen für die Zukunft. Diese alternativen Antriebe werden schon bald aus dem Straßenbild nicht mehr wegzudenken sein“, erklärte der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann anlässlich der offiziellen Auslieferung seines neuen Berliner Dienstwagens am Donnerstag vor der Berliner Landesvertretung. In Zukunft nutzt er in der Hauptstadt eine Mercedes B-Klasse F-Cell mit Brennstoffzellenantrieb. „Mit Fahrzeugen wie diesem sowie der Nutzung von erneuerbarem Strom zeigt Baden-Württemberg Umweltbewusstsein. Wir reden nicht nur von der Energiewende, sondern wir setzen sie auch praktisch um!“.

Der B-Klasse F-Cell entfleucht nur Wasserdampf

Die Mercedes B-Klasse F-Cell erzeugt den Antrieb zum nötigen Fahrstrom durch die Reaktion von Luftsauerstoff mit Wasserstoff direkt an Bord in der Brennstoffzelle. Heraus kommt dabei kein einziger Schadstoff, sondern lediglich reiner Wasserdampf. Das 700 bar Hochdruck-Tanksystems verschafft dem kompakten Mercedes Van eine Reichweite von satten 400 Kilometern bei einer zugleich kurzen Betankungsdauer von nicht einmal drei Minuten. Die B-Klasse F-Cell kombiniert damit lokal emissionsfreie Mobilität mit uneingeschränkter Langstrecken- und Alltagstauglichkeit und tadellosen Fahrleistungen. Die unter Serienbedingungen gebaute Mercedes Elektroauto befindet sich mittlerweile seit 2010 auf dem europäischen und amerikanischen Markt bei Kunden im alltäglichen Einsatz.

Kretschmann kennt die Mercedes B-Klasse F-Cell bereits gut

Was eine umfassenden Verbreitung der B-Klasse F-Cell erfordert, ließ Ministerpräsident Kretschmann nicht unbeantwortet: „Wichtig ist es, eine Infrastruktur zu schaffen, die den flächendeckenden Einsatz solcher Fahrzeuge für mehr Menschen ermöglicht.“, Prof. Kohler pflichtete ihm bei: „Im nächsten Schritt muss die Technologie für die Kunden weltweit zugänglich gemacht werden. Politik, Energieversorger und Automobilhersteller müssen dafür im engen, internationalen Dialog die entsprechenden Weichen stellen.“ In Stuttgart fährt Ministerpräsident Kretschmann bereits eine Mercedes B-Klasse mit Brennstoffzelle, wie auch sein Umweltminister Franz Untersteller. Seit Februar 2011 ist die baden-württembergische Landesvertretung in Berlin ferner auch mit zwei smart fortwo electric drive lokal emissionsfrei unterwegs.