Oldtimer in Deutschland

VDA wertet Zulassung aus

Man fährt deutsch: Der Verband der Automobilindustrie (VDA) fand über das Kraftfahrbundesamt heraus, dass bei den 315.000 dauerhaft zugelassenen Pkw mit Erstzulassung 1979 und zuvor die deutschen Marken mit knapp drei Vierteln (74 %) ein deutliches Übergewicht haben. Fahrzeuge englischer und italienischer Herkunft folgen in dieser Altersklasse mit je sechs Prozent klar abgehängt.

Oldtimer in DeutschlandMercedes SL Pagode ©flickr / Ed Callow [ torquespeak ]

Zweck der VDA-Studie war, die Oldtimer – 0,76 Prozent des gesamten Auto-Bestands – nach Herstellern und Fahrzeugtypen zu analysieren. Am Stichtag 1. Januar 2009 waren insgesamt 164.225 Klassiker mit dem sogenannten H-Kennzeichen zugelassen. Das H-Nummernschild erhalten nur Fahrzeuge, deren Erst-Zulassung mindestens 30 Jahre zurückliegt und die sich in originalem oder zeitgenössisch modifiziertem Zustand befinden sowie gut erhalten sind. Den Ritterschlag zum automobilhistorischen Kulturgut lässt sich der Gesetzgeber mit einem für alle Automobile gleichen Steuersatz von 191,70 Euro vergüten.

Volkswagen und Mercedes besonders beliebt

Mit über 76.000 Fahrzeugen, knapp einem Viertel, erfreuen sich die Volkswagen-Modelle besonderer Beliebtheit. Silber und  Bronze in der Gunst der Oldtimer-Fahrer belegen Mercedes mit 17 und Opel mit zehn Prozent. Die Plätze vier und fünf bekleiden Ford (7 %) und BMW (5 %). An der Tabellenspitze der häufigsten historischen Fahrzeuge steht mit  44.540 VW Käfer  eines der erfolgreichsten Nachkriegs-Fahrzeuge. Daimler-Benz genießen hier Kultstatus; die als „Strich-Acht“ bezeichneten W115 mit 10.140 Wagen stehen auf Platz zwei. Die legendären SL-Roadster – der 107er mit 5.859, der 113er „Pagode“ mit 4.044 und der 190 SL mit 1.161 Exemplaren – gehören in Sammlerkreisen ebenfalls zur ersten Wahl.

VDA sichert Ersatzteil-Versorgung für Oldtimer

Doch nicht nur teure Klassiker, sondern gerade die zahlreich produzierten Alltagsfahrzeuge erfreuen sich großer Beliebtheit, wie der Opel Kadett mit 9.334 zugelassenen Fahrzeugen der verschiedenen Ausführungen „A“, „B“ und „C“ belegt. Die ostdeutschen Autohersteller werden in der Oldtimer-Szene nicht vergessen – so liegt Trabant mit 7.246 Autos auf Platz vier und Wartburg mit 2.731 Einheiten auf Platz 19. Den meistvertretenen ausländischen Fahrzeugtyp stellt mit 4.256 zugelassenen Wagen der stets populäre Fiat 500 dar. Im VDA ziehen alle noch existierenden deutschen Hersteller bzw. deren Aufkäufer zum Thema „Historische Fahrzeuge“ an einem Strang: Die Detailanalyse der KBA-Statistik war nicht uneigennützig, sondern hilft den deutschen Kraftfahrzeugherstellern, die langfristige Ersatzteil-Versorgung für Oldtimer zu garantieren.