Porsche 911 GT3 R Hybrid startet in den USA und China

Porsche GT3 mit Alternativantrieb startet außer Konkurrenz

Der Porsche 911 GT3 R Hybrid geht wieder auf lange Reise. Der alternative 997 GT3 darf beim Saisonfinale der American Le Mans Series publikumswirksam mitfahren.

Porsche 911 GT3 R Hybrid startet in den USA und ChinaPorsche 911 GT3 R Hybrid ©2010 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Nach dem Renneinsatz beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring, bei dem der Porsche 911 GT3 R Hybrid 22 Stunden und 15 Minuten sein Potenzial aufzeigte und mehr als acht Stunden das Gesamtklassement anführte, wird der orange-weiße 997 GT3 nun auch in den USA und in Asien gastieren. Die American Le Mans Series, die Rennserie mit den schnellsten Sportwagen der Welt, hat den besonderen Porsche GT3 zum Saisonfinale, dem „Petit Le Mans“ auf der Rennstrecke Road Atlanta am 2. Oktober eingeladen. Das Rennen führt über eine Distanz von 1.000 Meilen oder maximal zehn Stunden. Der Porsche 911 GT3 R Hybrid wird außer Konkurrenz fahren, da Hybridantrieb noch nicht Bestandteil des GT-Reglements darstellt.

Porsche 911 GT3 R Hybrid soll Erkenntnisse sammeln

Für den 7. November plant Porsche dann mit dem Porsche 911 GT3 R Hybrid den Start beim Finalrennen des neuen Le Mans Intercontinental Cup, dem Sechs-Stunden-Rennen im chinesischen Zhuhai. Auch hier startet der 997 GT3 außer Konkurrenz. „Nach der tollen Leistung des 911 GT3 R Hybrid beim 24-Stunden-Rennen Nürburgring wollen wir nun weiter Erfahrungen mit der Hybridtechnologie auf verschiedenen Rennstrecken sammeln“, teilt Porsche-Sportchef Hartmut Kristen mit. „Gleichzeitig möchten wir unser rollendes Labor aber auch den Fans und Kunden in unseren wichtigsten Märkten im Renneinsatz zeigen“, ergänzt Kristen. Ganz eindeutig soll die Porsche Hybrid-Technologie den guten Willen der Zuffenhausener zum Thema Umweltschutz belegen.

Porsche GT3 Hybrid lockt mit Boost-Wippe am Lenkrad

Der Porsche 911 GT3 R Hybrid, dessen 480 PS starken Verbrennungsmotor im Heck zwei jeweils 60 Kilowatt starken Elektromotoren an der Vorderachse unterstützen, symbolisiert die Philosophie der „Porsche Intelligent Performance“: Die zum Antrieb benötigte Elektroenergie rekuperiert der 911 GT3 R Hybrid beim Bremsen und sichert diese in einem elektrischen Schwungrad. Beim Beschleunigen des Porsche GT3-Hybriden geht diese Energie automatisch zur Entlastung des Verbrennungsmotors an die Vorderräder. Dieser ausgeklügelte Allradantrieb bewirkt eine Verbrauchsreduzierung und somit vergrößerte Reichweite auf der Strecke. Zudem können die Fahrer des 997 GT3 die gespeicherte Energie auch manuell mit der Boost-Wippe am Lenkrad abrufen und bei Überholvorgängen nutzen.