Reifenwechsel auf Winterreifen

Große Preisunterschiede der Reifenhändler

Der ADAC rät, schon jetzt auf Winterreifen umzusteigen. Ein Reifenwechsel nach dem ersten Kälteeinbruch ist aufgrund der übervollen Reifenhändler oft sehr zeitaufwendig.

Reifenwechsel auf WinterreifenBeratung beim Reifenhändler ©A.T.U Handels GmbH & Co KG

Wer vor dem bevorstehenden Reifenwechsel noch einen Preisvergleich bei verschiedenen Werkstätten durchführt, kann eine Menge Geld sparen. Nach einer aktuellen ADAC-Stichprobe bei 50 Reifenhändler- und Werkstattniederlassungen werden für den einfachen Wechsel von vier Sommer- auf Winterreifen zwischen 12 und 42 Euro aufgerufen. Sollen die Räder zusätzlich ausgewuchtet werden, klettert der Preis auf 25 bis 160 Euro. Dabei wurde der hohe Preis für Leichtmetallräder verlangt.

Reifenwechsel plus Wuchten kann bis zu 160 Euro kosten

Große Reifenwechsel-Preisunterschiede stellten die ADAC-Experten speziell zwischen den teureren Vertragswerkstätten und der günstigeren freien Reifenhändler sowie zwischen Großstädten und ländlichen Regionen. Vertragswerkstätten in Großstädten veranschlagen mit 35 bis 42 Euro für das Montieren der Winterreifen die höchsten Preise. In Kleinstädten und ländlichen Gegenden betragen die Preise zwischen 25 und 35 Euro. Mit Preisen zwischen 12 und 26 Euro ist das Wechseln der Reifen direkt in einem Reifen-Shop am günstigsten

Reifenhändler nach Frost überlaufen

Für den kompletten Reifenwechsel mit Wuchten fallen von den meisten Betrieben zwischen 45 und 60 Euro an. Auch bei diesem Autoservice sind freie Werkstätten und Reifenhändler mit Angeboten zwischen 25 und 40 Euro besonders preiswert, die Vertragswerkstätten tragen mit Preisen bis zu 160 Euro die rote Laterne. Der ADAC rät, die Montage der Winterreifen bereits jetzt zu planen und dabei die Preise zu vergleichen. Der erste Frost oder Schneefall bewirken erfahrungsgemäß großen Ansturm und lange Wartezeiten bei Werkstätten und Händlern.