Renault-Nissan Allianz schließt neues Abkommen

Elektroautos für Andalusien

Die Renault-Nissan Allianz und die autonome Gemeinschaft Andalusien haben vereinbart, die Verbreitung von Elektrofahrzeugen in der südspanischen Region zu fördern. Damit bauen die Allianzpartner ihre „Zero Emission“-Aktivitäten weiter aus.

Renault-Nissan Allianz schließt neues AbkommenRenault Concept Twizzy Z.E. ©Renault Deutschland AG

Renault-Nissan und Andalusien werden zunächst die Kooperationsmöglichkeiten für die Einführung von „Zero Emission“-Fahrzeugen prüfen. Die Rahmenbedingungen stellen der andalusische Entwicklungsplan zur nachhaltigen Energiewirtschaft „PASENER 2007-2013“ und die „Zero Emission“-Strategie der Renault-Nissan Allianz. Martin Soler als Berater für Innovation, Wissenschaft und Unternehmen des Regionalrats von Andalusien, und Jean Pierre Laurent als Vorstandsvorsitzender von Renault Spanien unterzeichneten den Vertrag im Technologiepark von Andalusien (PTA). werden die Partner Im ersten gemeinsamen Pilotprojekt in dem Technologiepark soll der Bedarf an Energie, Ladestationen und der nötigen Reichweite der Elektrofahrzeuge bestimmt werden, um der Elektromobilität in dieser Region weiträumig den Weg zu ebnen.

Elektroautos auf Basis des Renault Concept Twizzy Z.E.

Die Elektroautos werden in der Stadt Malaga als erster Smartcity einem umfangreichen Testprogramm unterzogen. Weiterhin sollen private Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in die Autotests eingebunden werden. Eine breite Informationskampagne für Autofahrer, das Animieren andalusischer Institutionen zum Autokauf und die Schaffung von Ausbildungsplätzen für Elektroauto-Techniker sind zudem geplant. Nach dem Vertrag mit Barcelona ist dies nun die zweite Elektrofahrzeug-Initiative in Spanien. Renault betreibt in Spanien vier Produktionsstätten und ein dichtgestricktes Vertriebsnetz. Der Marktanteil von 10,9 Prozent macht die Franzosen hier zur Nummer 1. Das meistverkaufte Modell ist der Renault Megane. 2009 wurde die Herstellung zwei weiterer Modelle und eines Motors in den spanischen Werken bekannt gegeben. So soll das Renault Concept Twizy Z.E. als Basis für das zukünftige Elektromodell dienen, das ab 2011 in Valladolid gefertigt wird.

Renault dominiert Automarkt in Spanien

Das Renault Werk in Andalusien fertigt 30 Prozent aller weltweit von Renault verbauten Getriebe. Seit Produktionsbeginn verließen über 750.000 Einheiten das Band, wovon 70 Prozent in den Export gingen. Insgesamt arbeiten in dem Werk 1.100 Menschen. Die 1999 gegründete Renault-Nissan Allianz konnte 2008 gut 6,1 Millionen Fahrzeuge absetzen. Ziel der Allianz ist, in Qualität, Technologie und Rentabilität zu den drei weltweit führenden Automobil-Herstellern zu zählen. Zur  nachdrücklichen Verbreitung der Elektrofahrzeuge hat die Renault-Nissan Allianz bereits mit mehr als 30 Regierungen, Städten, Energie-Versorgern und anderen Organisationen Abkommen geschlossen. 2010 sollen die ersten Elektrofahrzeuge den Automarkt bereichern. Die Massenproduktion ist für 2012 beabsichtigt.