Schlaglöcher beschädigen Reifen, Felgen und Fahrwerk

A.T.U rät bei Schlaglöchern zu behutsamer Fahrweise

Mit einwandfreien Reifen und richtigen Luftdruck verlieren Schlaglöcher einen Großteil ihres Schreckens. Das heißt jedoch nicht, jeden Respekt vor Schlaglöchern zu verlieren.

Schlaglöcher beschädigen Reifen, Felgen und FahrwerkEin beachtliches Schlagloch ©flickr /

Schlaglöcher machen Straßen zu gefährlichen Rüttelpisten, sobald die Temperaturen in den Plusbereich steigen. Nach jeder Schnee- und Kälteperiode entsteht das Schlagloch-Risiko: Durch Risse im Asphalt tritt Wasser ein, das bei Minusgraden gefriert, sich ausdehnt und einen Hohlraum bildet. Zur Gefahr für die Autofahrer wird es dann, wenn das Eis schmilzt: Die Belastung durch den Verkehr bewirkt, dass die Decke über dem Hohlraum früher oder später einstürzt. Werden die Krater bemerkt, ist es oft schon zu spät. Derzeit stellen die Kfz-Werkstätten von A.T.U einen Anstieg der Reparaturen im Bereich Reifen, Felgen und Fahrwerk fest.

Schlagloch-Schäden sind selbst zu bezahlen

Ein Ende solcher Schlagloch-Schäden ist aktuell nicht in Sicht – die meisten Schlaglöcher treten erst nach dem Winter auf. A.T.U-Experte Franz Eiber kennt die Folgen von rasch durchfahrenen Schlaglöchern: „Wie tief das Schlagloch ist, kann der Fahrer kaum erkennen. Und schon ab einer Tiefe von rund drei Zentimetern stellen Schlaglöcher eine ernste Gefahr für das Fahrzeug dar. Reifen und Felgen werden geschädigt, die Spur beeinträchtigt und in einigen Fällen resultieren daraus sogar gravierende Probleme am Fahrwerk.“ Mit dem Flicken kommen die Kommunen trotz Urlaubsstopp für die Einsatzkräfte kaum hinterher. Schäden am Auto muss der jedoch Fahrzeughalter in der Regel selbst begleichen.

Begegnung von Schlaglöchern

Um Schlagloch-Schäden zu vermeiden, rät Franz Eiber folgendes: „Wenn möglich, sollten Schlaglöcher umfahren oder zumindest im langsamen Tempo durchfahren werden. Auf der Autobahn ist dies natürlich kaum möglich – dort kommt es besonders darauf an, dass der Luftdruck stimmt. Bei zu niedrigem Luftdruck steigen die Chancen für Reifen- und Felgenschäden erheblich. Das treibt die Reparaturkosten unnötig in die Höhe. Und wer noch mit alten Winterreifen unterwegs ist, deren verhärteter Gummi Mikrorisse enthält, riskiert bei Schlaglöchern schnell einen Platten.“ Mit Schlaglöchern verhält es sich also wie mit anderen Straßenschäden: Vorsicht ist geboten.