Seat Exeo ST und Alhambra kutschieren internationale Filmstars

Seat-Modelle übernehmen Shuttle-Service beim Filmfestival

Beim 6. Around the World Festival in Berlin glänzen nicht nur 14 hervorragende Filmwerke aus 14 Ländern – auch Seat Exeo ST und Alhambra brillieren als Shuttle Fahrzeuge.

Seat Exeo ST und Alhambra kutschieren internationale FilmstarsÁlex de la Iglesia im Seat Exeo ST ©SEAT Deutschland GmbH

Den Seat Exeo ST-Fahrdienst nutzten der spanische Kultregisseur Álex de la Iglesia und seine Hauptdarstellerin Carolina Bang, um zur Eröffnung des 6. Berliner Weltkinofestivals „Around the World in 14 Films“ zu gelangen, das vergangenen Freitag Abend mit Iglesias lorbeergeschmücktem Werk „Mad Circus – eine Ballade von Liebe und Tod“ begann. Die VW Tochter ist einer der vier Hauptsponsoren des Festivals und übernimmt unter anderem den Shuttle Service der internationalen Gästen. Der Fuhrpark umfasst die Seat Modelle Alhambra und Exeo ST.

Fuhr Schlöndorf Seat Exeo oder Alhambra?

In eines der Seat Modelle setzte sich auch Regisseur Volker Schlöndorff, der Pate des Eröffnungsfilms. An neun Tagen lassen sich stellen Regisseure, Schauspieler und Persönlichkeiten des deutschen Films in Seat Exeo ST und Alhambra chauffieren, sondern stellen jeweils ein Werk persönlich vor, darunter: Emily Atef („Töte mich“), Feo Aladag („Die Fremde“), Knut Elstermann (Journalist, „Gerdas Schweigen“), Burhan Qurbani („Shahada“), Angelina Maccarone („The Look“), Sherry Hormann („Anleitung zum Unglücklichsein“), Olivier Père (Direktor des Filmfestivals von Locarno), Caroline Peters („Torpedo“), Stefan Krohmer („Sommer ‘04“), Ulrich Matthes („Die Unsichtbare“), Angela Schanelec („Orly“) und Volker Schlöndorff („Ulzhan“).

Seat Modelle in bester Gesellschaft

Zu den Seat Exeo ST-Insassen und Filmpaten gehören darüber hinaus der Fotograf Jim Rakete sowie die Journalisten Jan Schulz-Ojala und Rüdiger Suchsland. Beim unabhängigen Filmfestival „Around the World in 14 Films“ werden vom 25. November bis zum 3. Dezember 2011 im Berliner Kino Babylon zum sechsten Mal außergewöhnliche Werke des jungen Weltkinos aus 14 Ländern gezeigt. Die Filme sind zum ersten Mal in Berlin zu sehen und gaben ihre Weltpremiere bei den großen Filmfestivals in Cannes, Venedig oder Locarno.