Sicherheitsmängel auf deutschen Raststätten

Der neue ADAC-Raststätten-Test mit durchwachsenen Ergebnissen

Seit zehn Jahren untersucht der ADAC europäische Raststätten und Autohöfe unter anderem auf Sauberkeit, Kundenfreundlichkeit und Sicherheit. Ergebnis des diesjährigen Tests: Erstmals ist eine deutsche Raststätte Testsieger.

Sicherheitsmängel auf deutschen RaststättenEin Autohof

Die Tester legen dabei strenge Kriterien an: Sie gehen von den Bedürfnissen einer vierköpfigen Familie aus, die sich nicht nur kurz erholen, sondern einkehren und Reisebedarf einkaufen will. Außerdem sollten Fitnessparcours oder Wellnesseinrichtungen vorhanden sein. Vor allem letzteren Kriterien entsprachen viele Raststätten und Autohöfe erwartungsgemäß nicht. Trauriges Schlusslicht ist der Autohof Spreenhagen in Brandenburg, der zwischen am Autobahndreieck Spreeau-Frankfurt/Oder. Hier störte die Tester vor allem das kleine Bistro, wo ein Autohof doch normalerweise ein komplettes Restaurant anbieten sollte. Allerdings hat der ADAC hier nicht überprüft, ob ein größeres Lokal überhaupt genutzt werden würde. Wenn der Autohof also in eine einfache Raststätte umetikettiert wäre das Problem vermutlich gelöst. Aber auch das Essen in Spreenhagen schmeckte den Testern nicht: Sie vergaben ein „Sehr mangelhaft“. Bei anderen Anlagen monierte der ADAC außerdem fehlende Angebote für Kinder, zum Beispiel Spielplätze.

Sicherheitsmängel bestehen beispielsweise im Fehlen von Zebrastreifen, aber auch darin, dass Parkplätze für LKW häufig nicht von denen für Campingmobile und Pkw getrennt sind. Die Tester sahen hierin ein erhebliches Risiko vor allem für Kinder. Bei der Hygiene sah es insgesamt recht gut aus. Und dabei prüfte der ADAC hier besonders streng: Sogar Türklinken wurden auf Keimbefall untersucht. Das Fazit zum Test: Zwar eignen sich viele Anlagen nicht für einen längeren Aufenthalt mit Familien. Aber die meisten Autofahrer wird es wenig stören, wenn etwa auf einer Raststätte keine Babywindeln erhältlich sind. Außerdem ist es nicht verwunderlich, dass in einer vor allem von LKW-Fahrern besuchten Raststätte in Brandenburg die Speisekarte etwas einfacher als die eines Autohofes nahe Nürnberg ist, die den Test letztlich gewonnen hat.