SLS AMG GT offizielles Safety Car der Formel 1

Dem Mercedes SLS AMG steht ein C 63 AMG T-Modell als Medical Car zur Seite

Auch in der neuen Formel 1 Saison 2013 hilft Mercedes-AMG, für maximale Sicherheit in der Formel 1 zu sorgen. Zum 18. Mal stellt die Performance-Abteilung von Mercedes-Benz das Official F1 Safety Car und das Official F1 Medical Car.

SLS AMG GT offizielles Safety Car der Formel 1SLS AMG GT als Safety Car der Formel 1 ©2013 Daimler AG

Der SLS AMG GT mit 435 kW/ 591 PS und das C 63 AMG T-Modell mit 358 kW/ 487 PS werden von der Rennleitung immer dann eingesetzt, wenn schlechtes Wetter oder außergewöhnliche Ereignisse einen sicheren Rennverlauf gefährden. Ihr Debüt gaben die beiden Mercedes-AMG Boliden beim Formel 1 Auftaktrennen vom 14. bis zum 17. März im australischen Melbourne. Das Safety Car Pilotiert vom deutschen Bernd Mayländer, begleitet vom britischen FIA-Mitarbeiter Pete Tibbetts. Bernd Mayländer skizzierte das Prozedere: „Wir stehen mit unserem Official F1 Safety Car in der Boxengasse stand-by und warten auf den Funkspruch von der Rennleitung.“ Im Einsatz hat der Mercedes SLS AMG GT das Formel 1 Feld bis zur Entschärfung der Gefahrensituation sicher um den Kurs zu führen.

Mercedes SLS AMG bietet von Hause aus hohe Fahrdynamik 

Der SLS AMG GT eignet sich perfekte Fahrzeug für den Einsatz in der Formel 1. Wie üblich kann sich  Mercedes-AMG beim Safety Car technische Änderungen oder nachträgliche Leichtbau-Maßnahmen weitestgehend sparen. Dank seiner Supersportwagen-Gene mit Aluminium-Spaceframe-Karosserie wiegt das Flügeltürer-Safety Car nur 1620 Kilogramm. Der mithilfe der Trockensumpfschmierung tief eingebaute V8-Motor bewirkt einen niedrigen Fahrzeugschwerpunkt. Eine vorteilhafte Gewichtsverteilung von 47 Prozent vorn zu 53 Prozent hinten stellen der hinter der Vorderachse platzierte Motor der besonders potenten Mercedes-Benz SLS AMG-Version und das in Transaxle-Anordnung an der Hinterachse montierte Doppelkupplungsgetriebe sicher. Wie bei Rennfahrzeugen üblich, finden Doppelquerlenkerachsen aus Aluminium Verwendung.

Der SLS AMG GT rauscht in 3,7 Sekunden auf Tempo 100

Der 6,3-Liter-V8-Frontmittelmotor des Mercedes SLS AMG im GT-Trimm mit maximal 650 Nm Drehmoment wurde ebenso im Serienzustand wie das AMG Speedshift DCT 7-Gang Sportgetriebe mit verkürzten Getriebeschaltzeiten belassen. Gleiches gilt für das AMG Ride Control Performance Fahrwerk, die AMG Hochleistungs-Keramik-Verbundbremsanlage und die gewichtsoptimierten, geschmiedeten AMG Felgen im 10-Speichen-Design, mattschwarz lackiert und glanzgedreht. Nicht serienmäßigen ist beim SLS AMG GT-Safety Car der für einen noch kernigeren V8-Sound speziell für das entwickelter Endschalldämpfer – ein Geschenk an die Formel 1 Fans an der Piste und vor den Fernsehschirmen. Der SLS GT zischt in 3,7 Sekunden von null auf 100 km/h. Tempo 200 liegt nach 11,2 Sekunden an.