Auto News, Auto Magazin
06.08.2012

Touareg beim SV Werder Bremen hoch im Kurs

45 neue VW Modelle bringen Werder Bremen in die nächste Bundesliga-Saison

Volkswagen hat am vergangenen Donnerstag schon zum fünften Mal Management, Trainerstab und Spielern des SV Werder Bremen neue Dienstwagen überreicht. Die Partnerschaft zwischen VW und dem Bundesligisten Werder Bremen besteht seit 2008.

 
Klaus Allofs mit seinem neuen VW Phaeton ©Volkswagen AG Klaus Allofs mit seinem neuen VW Phaeton ©Volkswagen AG

Gleich 45 neue VW Modelle händigten die Wolfsburger an Trainer, Spieler und Manager des SV Werder Bremen direkt vor dem Weserstadion aus. Der Bremer Fuhrpark umfasst fast das gesamte Volkswagen Angebot. So entschieden sich die Hanseaten für zum Beispiel für Touareg, Phaeton, Golf GTI, Sharan, Tiguan, Touran, Passat Variant, Eos, Scirocco, Beetle und Volkswagen CC.

Neue VW Modelle an Trainer und Spieler übergeben

Klaus Allofs, Vorsitzender der Geschäftsführung von Werder Bremen, sieht die Kooperation zwischen Volkswagen und seinem Verein als etwas Besonderes an: „Das ist eine Partnerschaft, die wirklich passt; eine Zusammenarbeit, die uns nicht nur wegen der Fahrzeuge, sondern auch durch viele Aktionen drumherum glücklich macht. Es gibt zudem viele Attribute, die uns mit Volkswagen verbinden – zum Beispiel Verlässlichkeit, aber auch Ehrgeiz.“ Er selbst wählte sich aus dem breiten Reigen der VW Modelle einen Phaeton als neuen Dienstwagen. „Ein richtig interessantes Fahrzeug, sicher und sehr komfortabel.“

Einmal Touareg – immer Touareg

Cheftrainer Thomas Schaaf griff abermals zum VW Touareg: „Ein Klasse-Auto, besonders gefallen mir Design und Sicherheit.“ Auch Schaaf lobte die Partnerschaft in höchsten Tönen: „Wir genießen die Qualität von Volkswagen und fühlen uns bestens betreut.“ Ebenfalls ma wieder für einen Touareg entschloss sich Mannschaftskapitän Clemens Fritz: „Den habe ich nun schon seit Jahren. Es macht einfach Spaß, Touareg zu fahren. Ein gutes Auto, wobei mich Verarbeitung und Motorisierung am meisten beeindrucken.“

Themenrelevante Artikel
Weitere Artikel aus der Kategorie
Autowelt