Volkswagen erweitert Carsharing-Projekt aus

Quicar Plus: bietet breitere Nutzungszeiten und zusätzliche Modelle

Das Carsharing Prohekt Quicar Plus zeichnet sich in erster Linie durch noch mehr Flexibilität aus. Eine Vorab-Registrierung für ein Fahrzeug kann im Kundencenter von Volkswagen Nutzfahrzeuge getätigt werden.

Volkswagen erweitert Carsharing-Projekt ausDie Quicar-Flotte ©Volkswagen AG

Volkswagen baut sein Carsharing-Projekt „Quicar“, das im nöchsten Monat in Hannover anläuft, um das Zusatzangebot „Quicar Plus“ aus. Neben erweiterten Nutzungszeiten hält es vor allem weitere VW Modelle wie den up!, den neuen Beetle, Passat Variant, Sharan, Golf Cabriolet, Transporter und Caravelle bereit. Interessenten können sich darüber hinaus ab sofort im Kundencenter von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover schon für Quicar registrieren lassen.

Carsharing für längere Nutzung

Beim Kurzzeit-Mietwagen-Angebot Quicar kommen insgesamt 200 Golf BlueMotion zum Einsatz. Für Quicar Plus sind rund 70 weitere Fahrzeuge verfügbar. Das Zusatzangebot empfiehlt sich vor allem für längere Nutzungszeiten und größere Strecken – etwa für einen Kurzurlaub oder eine Geschäftsreise. Die Mindestmietdauer bei Quicar Plus liegt bei zehn Stunden. Im Gegensatz zu Quicar können die Fahrzeuge zudem exklusiv bei drei VW-Händlern in Hannover sowie im künftigen Quicar Shop übernommen werden. Der neue up! ist für den Zeitraum von 8:00 bis 18:00 Uhr für eine Carsharing-Gebühr von 30 Euro zu bekommen, der Beetle für 40 Euro, das Golf Cabrio oder der Passat Variant für 50 Euro.

Quicar Plus-Autos kommen ohne Logo

Die Quicar Plus-Leihwagen lassen sich von Quicar-Kunden jederzeit telefonisch oder online reservieren. Gegen Aufpreis kann auch ein Bring- und Holservice geordert werden – Luxus-Carsharing! Alle Quicar Plus-Modelle warten mit sparsamen Motoren (etwa der Passat Variant BlueMotion mit einem Verbrauch von 4,3 Liter Diesel auf 100 Kilometer), und hochwertiger Ausstattung (Navigationssystem, Soundanlage, Climatronic etc.) auf. Sie sind rein weiß ohne Quicar-Branding lackiert. Der up! ist, erstmalig im Kleinstwagen-Segment, mit einer City-Notbremsfunktion versehen.