Zu Gast bei Ford – Vorfahrt für Deine Zukunft

Ein Fahrsicherheitstraining für Fahranfänger

Fahranfänger zwischen 20 und 24 Jahren sind nach wie vor überproportional oft an schweren Unfallen beteiligt. Die Ford Werke GmbH will dem entgegenwirken und bietet daher kostenlose Fahrsicherheitstrainings für junge Fahrer an. Wir waren auch vor Ort.

Zu Gast bei Ford – Vorfahrt für Deine ZukunftWillkommen bei Ford – Vorfahrt für Deine Zukunft ©Arild Eichbaum

Unter dem Titel „Ford – Vorfahrt für Deine Zukunft“ machen die Fahrtrainings von Ford in vier deutschen Städten jeweils für zwei Tage halt. Auf abgesperrten Flächen, hier beim TÜV Fahrsicherheitszentrum Lehnitz im nördlichen Speckgürtel vom Berlin, werden drohende Gefahren des Straßenverkehrs nachgestellt, um die Führerscheinnovizen zu sensibilisieren. Teilnahmeberechtigt ist jede junge Fahrerin oder jeder junge Fahrer, der über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt und mindestens 18 Jahre alt ist. Die Auswahl der Teilnehmer findet ganz einfach anhand der Reihenfolge der eingetroffenen Anmeldungen statt. Wer sich früh genug beworben hat, bekommt dann eine Bestätigungsmail.

Ford – Vorfahrt für Deine Zukunft deckt wichtige Punkte ab

Pro Tag gibt es bei Ford – Vorfahrt für Deine Zukunft zwei Trainingseinheiten für jeweils 65 Personen, sodass insgesamt mehr als 1.000 Fahranfänger teilnehmen werden können. Die nicht ganz vierstündige Sicherheitsveranstaltung beinhaltet Wissenswertes und praktische Übungen rund um die Themen Übersteuerungskontrolle (Kurveneinfahrt mit angemessenem Tempo), Gefahrenerkennung (abrupter Spurwechsel und Notfall-Bremsung) sowie Ablenkung. Zu diesen praktischen Übungen kommt ein kurzer Einführungs- und Theorieteil zur Fahrzeugtechnik hinzu. Wie das Fahrtraining wirkte, berichtete uns der 26-jährige Gerrit. Er studiert an der HTW Berlin Systems Engineering und engagiert sich im hochschuleigenen Motorspor-Team. 

Gerrit, was hat dich bewogen, an „Ford – Vorfahrt für Deine Zukunft“ teilzunehmen?

Ich habe seit einiger Zeit kein eigenes Auto mehr und fahre folglich auch deutlich weniger. Daher dachte ich, es kann nicht schaden, mal wieder zu fahren und ein paar Sicherheitsinfos mitzunehmen. Weiterhin ausschlaggebend war, dass das Training kostenlos ist

Hattest Du Erwartungen an das Fahrsicherheitstraining?

Ich habe mich vorher nicht großartig informiert und bin völlig unvoreingenommen hergekommen. Ich dachte, bei einem Fahrsicherheitstraining wird eben Sicherheit geschult, von daher ist erstmal egal, was genau dort gemacht wird. Was ich gehofft hatte, war das richtige Reagieren in brenzligen Situationen.

Das wird ja in der Tat beigebracht. Welche Erkenntnisse oder Lehrinhalte haben Dich überrascht?

Das Driften beziehungsweise das Einfangen des Fahrzeugs nach den Ausbrechen. Das ist wirklich nicht ohne. Bei dieser Übung wurde mir klar, wie wichtig es ist, beide Hände dauerhaft am Lenkrad zu haben, mit nur einer klappt das Einfangen nicht.

Was nimmst du aus diesem Fahrsicherheitstraining mit?

Beide Hände am Lenkrad zu lassen! Das war für mich das Hauptaugenmerk, die übrigen Inhalte wie Ausweichen und Bremsen, waren eigentlich klar  

Fühlst du dich nach Abschluss der Übungen sicherer im Umgang mit deinem Fahrzeug?

Ja, auch wenn ich zurzeit wenig fahre, hat mir die Auffrischung wie auch die generell im Auto verbrachte Zeit gut getan.

Vielen Dank und allzeit gute Fahrt!