Zukünftiger Opel-Kleinwagen wird in Eisenach gebaut

Opel Allegra unterhalb vom Corsa positioniert

Die Entscheidung, den Opel Allegra in Eisenach zubauen, stärkt den thüringischen Standort. Die Produktion vom neuen Opel Kleinwagen soll im Jahr 2013 starten.

Zukünftiger Opel-Kleinwagen wird in Eisenach gebautEisenach baut den Opel Allegra ©GM Corp.

Der neue Opel Kleinwagen wird am thüringischen Standort Eisenach gebaut werden. Das moderne und umweltschonende Fahrzeug, das vermutlich unter dem Namen Opel Allegra firmieren wird,  soll das Segment unterhalb des Corsa bedienen. „Das ist ein weiterer Meilenstein in unserem Zukunftsplan“, erklärte Opel-Chef Nick Reilly heute bei einer Pressekonferenz in Eisenach. „Die 90-Millionen Euro-Investition wird die Rolle von Eisenach in unserem europäischen Fertigungsverbund deutlich stärken. Und wir werden den Kunden ein attraktives Auto präsentieren können, das mit innovativer Technologie und ausdrucksstarkem Design beeindruckt.“

Opel Allegra auch batterietauglich

Die Serienproduktion des Opel Allegra wird im Jahr 2013 anlaufen; das Auto bietet die technischen Voraussetzungen, um zu einem späteren Zeitpunkt auch mit Batterieantrieb ausgestattet zu werden. Der Opel Kleinwagen wäre damit eine zukunftsträchtige Alternative für emissionsfreie Mobilität in Innenstädten.
Bis heute hat Opel in Eisenach 1,5 Milliarden Euro investiert; das Werk gilt als eine der weltweit modernsten Automobil-Produktionsstätten. Das Opel Engagement in Thüringen begann 1990 mit einem Gemeinschaftsprojekt zusammen mit den Automobilwerken Eisenach (AWE); die neugebaute Fabrik wurde im September 1992 eingeweiht. Momenten montieren dort 1600 Mitarbeiter die dreitürige Version des international erfolgreichen Opel Kleinwagen Corsa.

Opel Kleinwagen-Produktion soll stark ansteigen

Die Entscheidung, den neuen Opel Allegra in Eisenach zu bauen, hat auch Auswirkungen auf das Werk im spanischen Saragossa: Sobald der neue Opel Kleinwagen in Produktion geht, sollen die spanischen Kollegen einen Teil vom Corsa-Volumen auffangen. In beiden Werken werden dann mehr Fahrzeuge als heute vom Band laufen. „Unser Eisenacher Werk hat eine hoch motivierte Belegschaft, die Fahrzeuge in herausragender Qualität produziert. Davon wird unser neuer Kleinwagen genauso profitieren wie derzeit unser erfolgreicher Corsa“, frohlockte Reilly. „Gleichzeitig ist dieses zusätzliche Fahrzeug in unserem Portfolio auch ein Pluspunkt für Saragossa, denn beide Werke können damit ihre Produktion erhöhen.“