„4C“ für Biker – neues Rennrad von Alfa Romeo

Der neue Alfa Romeo 4C verleitet zum Leichtbau

Inspiriert vom Mittelmotor-Sportwagen Alfa Romeo 4C rollt ein neues Hightech-Bike von Alfa Romeo und der Compagnia Ducale auf die Straße. Das gänzlich in Handarbeit und in Italien gefertigte Rennrad „4C IFD“ wird ab Januar verfügbar sein.

„4C“ für Biker – neues Rennrad von Alfa Romeo4C IDF & Alfa Romeo 4C ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Das Kürzel IFD am 4C-Bike bedeutet „Innovative Frame Design“ und damit fürs Einsparen von jedem überflüssigen Gramm in der Rahmenstruktur. Derartigen Leichtbau präsentierten jüngst auch die Entwickler des 176 kW/ 240 PS starken Alfa Romeo 4C. Und zwar mit Erfolg, wie ein Leistungsgewicht von unter vier kg/PS beweist. Hierzu griffen sie beim neuen Alfa Romeo Sportwagen zu leichten und hochfesten Werkstoffen wie Aluminium, warm umgeformten Stähle und Kohlefaser. Am Ende kam der Alfa 4C auf schlanke 895 Kilogramm Trockengewicht.

Kohlefaser drückt das Gewicht vom 4C-Bike

Das zweirädrige Pendant des 4C strickten die Konstrukteure nun nach ganz ähnlichem Muster. Den Rahmen in Form einer stilisierten „4“ inspirierte das flotte Karosseriedesign des Alfa Romeo 4C. Die obere Querstrebe führten die Ingenieure als Halbrohr-Struktur aus. Sie besteht aus Kohlefaser und damit aus dem gleichen Material, das Alfa Romeo beim vierrädrigen 4C einsetzt. Die Profile des ganz nach Kundenvorliebe in Rot oder Weiß gehaltenen Rahmens laufen am Lenkkopf, an der Tretkurbel und am Sattel zusammen und ergeben hier besonders steife Verbindungen. Stählerne Zuganker akzentuieren zusätzlich die aufwendige Konstruktion des Rahmens.

Zweirädriger Alfa Romeo 4C ab 3.500 lieferbar

Das Centro Stile Alfa Romeo zeichnete als Designzentrum des Autoherstellers für die Gestaltung des Rades verantwortlich. Als stilvoller Technologieträger richtet sich das neue Zweirad an Fans einzigartiger Exklusivitäten. Das je nach Ausrüstung zwischen 3.500 und 9.000 Euro kostende 4C IFD wird über die europäischen, asiatischen und nordamerikanischen Alfa Romeo Händler vertrieben. Weitere Infos zum Programm der Räder gibt’s unter www.compagniaducale.net.