Alfa Romeo 4C bezwingt die Grüne Hölle

Alfa 4C brennt rekordverdächtiger Rundenzeit in den Asphalt

Die Nordschleife des Nürburgrings kennt der Alfa Romeo 4C bereits. In der Entwicklungsphase spulte der kompakte Sportwagen unter anderem auch in der Grünen Hölle Tausende von Testkilometern ab. Nun ging es auf Zeit.

Alfa Romeo 4C bezwingt die Grüne HölleDer neue Alfa Romeo 4C ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Der neue Alfa Romeo 4C ist auf der anerkannt anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt einer der ganz Flotten. So meisterte jüngst ein Alfa 4C die rund 21 Kilometer lange Nordschleife in 8.04 Minuten – schneller als jedes andere Fahrzeug in dieser Klasse zuvor. Mit dieser Rundenzeit befindet sich das Alfa Romeo Coupé außerdem auf einem Niveau mit deutlich teureren und stärkeren Supersportwagen. Das Resultat vom besonderen Alfa Romeo 4C Test ist vor allem dem Leistungsgewicht von unter vier Kilogramm zuzuschreiben. Dank Kohlefaser-Monocoque und intensivem Einsatz von Aluminium für Rahmen und Fahrwerk wiegt der 4C trocken schlanke 895 Kilogramm.

Der Alfa Romeo 4C macht 258 km/h Spitze

Der neue Alfa 4C wird von einem Turbo-Vierzylinder befeuert, dessen Direkteinspritzung mit 200 bar Druck arbeitet. Aus dem für Alfa Romeo traditionellen Hubraum von 1750 Kubikzentimeter werden 176 kW/ 240 PS bei 6.000 Touren geschöpft. Das maximale Drehmoment von 350 Nm liegt zwischen 2.100 und 4.000 Umdrehungen an; 80 Prozent dessen sind bereits bei 1.700 Touren parat. Der Motor des Alfa Romeo 4C erzielt einen spezifischen Literoutput von 137 PS und 200 Nm. Die hohe Motorleistung, das niedrige Gewicht und der neue Modus „Race“ der Fahrdynamikregelung Alfa Romeo D.N.A. sorgen dann auch für eine Beschleunigung von in 4,5 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100. Die Spitzengeschwindigkeit beträgt 258 km/h.

Beachtliche g-Kräfte im Alfa 4C

An der 8.04er-Runde des Alfa Romeo 4C waren auch das TCT-Doppelkupplungsgetriebe, das blitzschnelle Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung erlaubt, und die speziellen Pirelli-Reifen maßgeblich beteiligt. Obgleich straßenzugelassen, bietet der Pirelli P Zero Trofeo annähernd die gleiche Haftung wie ein Rennreifen. Für den 4C ist dieser Pneu in Racing-Abstimmung im 18-Zoll-Format an der Vorderachse und hinten in 19 Zoll erhältlich. Bei einer Vollbremsung wirken Verzögerungskräfte von über 1,2 g auf die Insassen, in Kurven erreicht die Querbeschleunigung bis zu 1,1 g. Auch die Länge von unter vier Metern, der Radstand von weniger als 2,40 Meter und die Gewichtsverteilung von knapp 40:60 zwischen Vorder- und Hinterachse betonen die Agilität vom Alfa Romeo Sportwagen noch weiter.