Alfa Romeo Giulietta auf dem 81. Internationalen Autosalon in Genf

Alfa Giulietta vielfach von Presse und Publikum ausgezeichnet

Eigenständiger Stil, große Emotionen, technischer Fortschritt, Straßenlage und erstklassiger Fahrspaß prägen seit jeher einen Alfa Romeo. Diese Eigenschaften sind auch beim jüngsten Modell, der Alfa Romeo Giulietta zu finden.

Alfa Romeo Giulietta auf dem 81. Internationalen Autosalon in GenfAlfa Romeo Giulietta ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Die Alfa Romeo Giulietta, dank der gelungenen Vereinigung von Design und Technologie mehrfach ausgezeichnete, kann auf dem Genfer Autosalon 2011 in zwei Versionen  bestaunt werden: Zunächst als 125 kW (170 PS) starker Distinctive 1.4 MultiAir Turbo Benziner in Anthrazitgrau mit „Alfa TCT” Doppelkupplungsgetriebe und serienmäßigem Start-Stopp-System, der kombiniert 5,2 Liter/100 km braucht und geringe 121 g CO2/km emittiert. Das DKG „Alfa TCT” – bald auch für die Alfa Giulietta 2.0 JTDM mit 125 kW (170 PS) erhältlich – steht für gesteigerten Fahrkomfort und sportlicheres Feeling als herkömmliche Automatikgetriebe bei gleichzeitig optimierten Fahrwerten und verringertem Spritverbrauch.

Alfa Giulietta mit satter Leistung

Weiters ist das Alfa Romeo Giulietta Topmodell Quadrifoglio Verde mit dem 173 kW (235 PS) starken 1.8 TBi in der Lackierung „Rosso Competizione” in Genf zu sehen. Kennzeichnend für die präsentierte Alfa Giulietta Quadrifoglio Verde ist nicht nur der kraftstrotzende 1.8 TBi-Motor mit 173 kW (235 PS), sondern auch das vierblättrigen Kleeblatt als ein legendäres Symbol, das in früheren Tagen auf allen Pisten der Welt zu finden war. Die ausschließlich mit dieser Motorisierung verfügbare Ausstattung umfasst unter anderem ein Sportfahrwerk mit Tieferlegung, 17-Zoll-Felgen (optional 18-Zoll), eine der Leistung angepassten Brembo-Bremsanlage mit Alfa-Rot lackierten Bremssätteln sowie ein sportliches Interieur mit Sportsitzen in Leder und atmungsaktiven Mikrofasern.

Alfa Romeo Giulietta trotz Sportlichkeit sparsam

In die rasanteste Alfa Romeo Giulietta hielt all dies Einzug, um größtmögliche Fahrfreude mit der aktiven und passiven Sicherheit an der Spitze des Segments zu gewährleisten. In diese Richtung wurde auch der Kraftstoffverbrauch getrimmt, der sich für einen Motor dieser Leistungsklasse überraschend gering ausnimmt. Das „Quadrifoglio Verde” konnte also in gelungener Weise neu interpretiert werden, indem beim Topmodell der Alfa Giulietta nicht nur auf maximales Fahrvergnügen, sondern auch auf stärkeres Umweltbewusstsein für eine bewusste und umweltgerechte Sportlichkeit geachtet wurde.