Asien-Debüt des VW Taigun in Neu-Delhi

Weiterentwickelte SUV-Studie Taigun auf der Auto Expo in Indien

Volkswagen stellt auf der Auto Expo 2014 in Neu-Delhi eine weiterentwickelte Variante der SUV-Studie Taigun vor. Sie zeichnet sich durch kompakte Abmessungen, geräumiges Interieur, ein wirtschaftlichen Hightech-Triebwerk sowie außenliegendes Reserverad aus.

Asien-Debüt des VW Taigun in Neu-DelhiVW Taigun-Studie ©Volkswagen AG

Der neue VW Taigun unterscheidet sich von der ersten Konzeption – präsentiert im brasilianischen São Paulo – durch eine neue Heckpartie mit außen angebrachtem Reserverad auf. Beplankungen an Seitenschwellern, Radhäusern und Stoßfängern bescheren dem Taigun ein robustes Erscheinungsbild; LED-Scheinwerfer in der Dachreling heben wiederum moderne Silhouette der aktuellen VW SUV-Studie hervor.

Im VW Taigun geht’s jugendlich-frisch zu

Im großzügigen Innenraum zeigt das VW Concept Car die Volkswagen-Interpretation eines ein hochwertigen und flexibel einsetzbaren Kompakt-SUV zu bezahlbaren Preisen. Design, Oberflächen und Position der Bedienelemente kontrastieren im VW Taigun harmonisch mit den orange-beigen Sitzbezügen sowie etlichen Applikationen aus matt eloxiertem Aluminium.

Drei Pötte müssen im Taigun reichen

Den viersitzigen VW Taigun befeuert ein neu 1.0 TSI-Benziner mit 81 kW/ 110 PS, der im Schnitt 4,7 l/100 km verbraucht und 110 g CO2/km CO2 emittiert. Der effiziente Motor erweitert die Palette der Dreizylinder-Benziner um Direkteinspritzung plus Turbotechnik. Damit öffnet sich für Volkswagen ein neues Downsizing-Kapitel. Der Taigun-Dreizylinder ist nicht nur sehr leicht und sparsam, sondern stellt seine maximal 175 Nm Drehmoment schon bei 1500 Touren bereit.