Audi A2 Concept auf der IAA 2011

A2 präsentiert etliche Innovationen auf dem Lichtsektor

Der rein elektrisch betriebene Audi A2 concept gibt auf der 64. IAA in Frankfurt einen Ausblick auf Elektromobilität der Zukunft. Die A2-Technikstudie ist ein typisches Raum-Konzept auf Premiumniveau und bietet vier Personen komfortabel Platz.

Audi A2 Concept auf der IAA 2011Audi A2 Concept ©Audi AG

Der Audi A2 Concept ist 3,80 Meter lang, 1,69 Meter breit und 1,49 Meter hoch; trotzdem wirkt er elegant, kraftvoll und sportlich. Sein cleaner Look resultiert aus Beschraänkung auf das Wesentliche; alle Bestandteile sind dezent, aber eindruckssvoll durchmodelliert. Das dunkle Glasdach des weiß lackierten A2-Showcars lässt sich auf Knopfdruck transparent schalten. Die Scheinwerfer vom Audi Concept  stellen den nächsten Schritt der LED-Technologie mit dem Namen Matrix Beam dar. Ein Bündel an Leuchtdioden und Mikroreflektoren generiert ein hoch aufgelöstes und dabei blendfreies Fernlicht.

Lichtgestalt Audi A2 Concept

Beim Audi A2 Concept fassen feine Tagfahrlicht-Fasern schließlich das hocheffiziente LED-Abblendlichtmodul. Die intelligenten Heckleuchten stimmen ihre Intensität mit den Sichtverhältnissen ab. Das von Laserdioden geschaffene Nebelschlusslicht ist bei Nebel als Lichtstrahl auszumachen und wirft zur Warnung ein rotes Dreieck auf die Fahrbahn. Von der Front bis zum Heck des A2 concept erstreckt sich unter der Fensterkante das dynamic light – ein Leuchtband, das zahlreiche neuartige, dynamische Lichtfunktionen aufnimmt.

A2 klärt präzise über die Bremsstärke auf

Der Audi A2 Concept wartet darüber hinaus mit integrierte Näherungssensoren aus, die den Halter erkennen und mittels einer bestimmten Geste von ihm die Türen entriegeln. Beim Fahren dient das dynamic light als durchgängiges Seitenmarkierungslicht. Blinkt die Audi Studie, so laufen Lichtimpulse vollständig über das Leuchtband. Außerdem fließt beim Bremsen ein roter Lichtbalken ausgehend von der Rückleuchten nach vorn und vermittelt so auf anschauliche Weise den anderen Verkehrsteilnehmern die Bremsstärke.