Cabrio-Fahrspass ohne Schalten im Megane CC

Renault Megane Coupe-Cabriolet erhält EDC-Getriebe

Der Megane CC mit Renault dCi-Selbstzünder ist ab sofort mit Doppelkupplungsgetriebe EDC lieferbar. Erwartungsgemäß bringt es viel Dynamik ins Megane Coupe-Cabriolet.

Cabrio-Fahrspass ohne Schalten im Megane CCRenault Megane CC ©Renault Deutschland AG

Ab sofort bietet Renault auch das Megane Coupe-Cabriolet mit dem neuen EDC-Doppelkupplungsgetriebe (Efficient Dual Clutch) an. Die innovative Kraftübertragung ist im Megane CC mit dem Renault dCi 110 FAP eco2 (81 kW/110 PS) kombiniert. Der Durchschnittsverbrauch von 5,0 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (130 g CO2/km) qualifiziert die Version zum sparsamsten Hardtop-Cabriolet seiner Klasse. Neben niedrigen Verbrauchswerten kennzeichnen beachtliche Fahrleistungen und strammer Durchzug die neue Modellvariante. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 190 km/h, das maximale Drehmoment von 240 Nm steht schon bei 1.750 1/min bereit. Der mit serienmäßigem Rußpartikelfilter ausgestattete Renault Diesel im Megane Coupe-Cabriolet dCi 110 erfüllt selbstverständlich die Schadstoffnorm Euro 5.

Megane CC: Zwei Getriebe in einem

Das EDC-Getriebe im Megane CC besteht aus zwei automatisierten Teilgetrieben mit jeweils einer Einscheiben-Trockenkupplung. Ein Teilgetriebe umfasst die drei geraden Gänge, das andere die drei Ungeraden. Beide sind jeweils über eine eigene Antriebswelle mit dem Motor verbunden. Die Kraft vom Renault Diesel wird immer nur über ein Teilgetriebe und eine Kupplung übertragen, während der nächste Gang im zweiten Teilgetriebe bereits vorgewählt ist. Beim Schaltvorgang wird eine Kupplung geöffnet, während die andere gleichzeitig schließt. Damit erfolgt der Gangwechsel ohne Zugkraftunterbrechung. Das Doppelkupplungsgetriebe im Renault Megane ist das erste seiner Art auf dem Markt, bei dem rein elektrische Stellmotoren die Schaltvorgänge ausführen. Aus dem reduziertem Energieaufwand resultiert ein geringerer Verbrauch als bei einer hydraulischen Betätigung.

Millisekunden-Gangwechsel im Megane Coupe-Cabriolet

Das Kuppeln und Schalten überlässt der Fahrer vom Megane CC normalerweise dem EDC-Getriebe. Bei einem Schaltvorgang wird eine Kupplung geöffnet, während die andere gleichzeitig schließt. Die Gangwechsel im Renault Megane erfolgen somit ruckfrei in nur 290 Millisekunden. Verglichen mit einer herkömmlichen Wandlerautomatik bietet das Doppelkupplungsgetriebe daher weit mehr Dynamik bei vergleichbarem Komfort und einen Verbrauch auf Schaltgetriebe-Niveau. Zudem erlaubt das EDC-Getriebe dem Fahrer, den Zeitpunkt des Gangwechsels per Impulsschaltung selbst zu bestimmen.
Die Renault-Händler verkaufen das Megane Coupe-Cabriolet dCi 110 FAP EDC eco2 in den Ausstattungslinien Dynamique ab 29.250 und Luxe ab 32.250 Euro.