Cadillac CTS-V: Sport für die ganze Familie

Geiger Cars macht den CTS-V noch schneller

Die Los Angeles Auto Show bereichert er eher unauffällig im Vergleich zum erschreckend hell illuminierten VW-Messeauftritt. Eine eher unauffällige, anthrazit lackierte amerikanische Limousine ist der schnellste Serien-Viertürer der Welt.

Cadillac CTS-V: Sport für die ganze FamilieCadillac CTS-V ©flickr / JFeister

Der Cadillac CTS-V beherbergt unter der Haube einen 6,2-l-V8-Motor mit 564 PS und dem beeindruckenden Drehmoment von 747 Nm, der die optisch dezent aufgerüschte Familienkutsche in lediglich 3,9 Sekunden von null auf hundert treibt. Der Kompressor-V8 stammt leicht entschärtft aus der aktuellen Chevrolet Corvette ZR1, in der er sage und schreibe 647 PS und 824 Nm an die Hinterachse leitet. Typischerweise stammen die sportlichen Limousinen mit Werks-Tuning aber von deutschen Herstellern. Sportwagen-hafte Viertürer und Kombis vom Schlage eines Audi RS6, eines BMW M5 oder auch des neuen Mercedes E63 AMG legen die Benchmark so hoch, dass es die europäischen wie japanischen oder amerikanischen Mitbewerber es meist die Segel streichen.

Tuning von Geiger Gars

Dass Cadillac als die amerikanische Luxusmarke des GM-Konzerns Cadillac nun mit dem CTS-V eine solche Granate, die so manchen Berichterstatter nach flotter Testfahrt mit Unwohlsein aussteigen ließ, zum Autohändler stellt, erfreut nach langweiligen Autos mit krudem Design und Frontantrieb um so mehr.
Wem die Performance vom Super-Caddy nicht reicht, wird beim Münchner Importeur Geiger Cars fündig. Die Bayern verpassen dem V8 im dem CTS-V einen höheren Ladedruck. In Verbindung mit dem unter dem unübersehbaren Powerdome auf der Motorhaube sitzenden Ladeluftkühler und dem Kompressor führt das zu 619 PS bei 5.900 Touren.

Cadillac CTS der Superlative

Dem Cadillac CTS der Superlative verhelfen die gekürzten fünften und sechsten Gänge zu einer Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h. Daran nicht unbeteiligt ist das maximale Drehmoment von 850 Newtonmeter – nur wenige extrem teure Super-Sportwagen leisten mehr. Das auf der Nürburgring-Nordschleife optimal abgestimmte Fahrwerk erlaubt dem CTS-V sowohl prächtigen Langstreckenkomfort als auch konsequentes Schnellfahren und Kurvenräubern.
Ab sofort ist der CTS-V in Europa für gerade einmal 74.400 Euro erhältlich. Damit stellt der kleine Cadillac eine klare eindeutige Kampfansage nach Ingolstadt, München und Stuttgart dar. Preis für den Doppelwhopper mit Extra-Weißwurst: 84.900 Euro. Da kommen die deutschen Anbieter in puncto Preis/Leistung nicht ansatzweise mit.