Cross Polo: SUV-Kleinwagen-Fake

VW CrossPolo simuliert Offroad-Fähigkeit

Frei nach dem Motto „bisschen SUV schadet nie“ erhielt der Cross Polo von Volkswagen eine wilden Look. Geländetauglich wird der CrossPolo deswegen jedoch nicht.

Cross Polo: SUV-Kleinwagen-FakeVW Cross Polo ©UnitedPictures

Wer aber recht unebene Wege häufig befährt, der dürfte von der 15 mm-Höherlegung des Cross Polo profitieren. Die All-Terrain-Optik mit viel unlackiertem Kunststoff im Stoßstangenbereich macht den VW CrossPolo zudem auch etwas unempfindlicher. Auf die Robustheit des CrossPolo deuten auch die schwarzen Radlaufcover und ebensolche Schweller hin, die optisch in den unteren Bereich der Türen übergehen. Dem wilden Charakter des Volkswagen CrossPolo angepasst sind die 17-Zoll-Felgen aus Leichtmetall mit 215/40-Reifen. Die silber eloxierte Dachreling hier ist nicht auch bloß Zierde – sie kann mit bis zu 75 Kilo belastet werden.

Zweifarbdesign auch im Innenraum von Cross Polo

Wer mit seinem Cross Polo noch mehr transportieren will, der vergrößert hierzu den Kofferraum durch Umklappen der Rückbank (60:40) von 280 auf bis zu 952 Liter. Das Interieur greift den Offroad-Look vom Exterieur über die zweifarbig gemusterten Stoffe der Sportsitze, Rücksitzbank und Türverkleidungen wieder auf. Je nach Außenlackierung sind beim CrossPolo bis zu vier verschiedene Farbvarianten verfügbar. Die Materialien im Innenraum sind haptisch angenehm und farblich gekonnt auf das Pseudo-SUV abgestimmt. Das hohe Qualitätsniveau des Volkswagen CrossPolo soll der in „Slush“-Technik bezogene Instrumententräger mit seiner weichen und griffsysmpathischen Oberfläche betonen.

CrossPolo kommt mit sechs Motoren

Den Cross Polo treibt eine Palette von je drei Benzinern und drei VW-TDI-Motoren zwischen
51 kW/70 PS bis 77 kW/105 PS an. Topmodell des CrossPolo ist der neue VW 1.2 TSI mit besagten 105 PS. Er verbraucht im Schnitt nur 5,5 Liter Benzin und stößt 128 g CO2/ km aus. Auf diese Werte kommt der VW mit dem serienmäßigen 6-Gang-Getriebe genau wie mit dem optionalen 7-Gang-DSG. Die VW Diesel-Motoren mit serienmäßigen Partikelfiltern sind dank Common-Rail-Einspritzung besonders ruhig. Die einheitlich großen VW 1.6 TDI benötigen durchschnittlich nur 4,3 Liter l/100 km Diesel (CO2: 113 g/km). Die 90-PS-Version kann mit dem Doppelkupplungsgetriebe (4,6 l/100 km) geordert werden.