Der Chevrolet Volt ist das „Green Car“ 2011

Chevy Elektroauto sticht u.a. Nissan Leaf und Ford Fiesta aus

Der Chevrolet Volt wurde vom amerikanischen Green Car Journal zum Green Car of the Year 2011 gekürt. Es ist bereits die dritte Auszeichnung, die das Chevy Elektroauto innerhalb einer Woche erhielt.

Der Chevrolet Volt ist das „Green Car“ 2011Chevrolet Volt ©GM Corp.

Der Chevrolet Volt bewältigt die ersten 40 bis 80 Kilometer mit nur einer Batterieladung. Geht diese zur Neige, aktiviert sich ein 1,4-Liter großer Benzinmotor ein und produziert Strom zum Antrieb der Räder. Durch diesen Range Extender wird die Reichweite vom Chevy Elektroauto mit einer einzigen Tankfüllung auf mehr als 500 Kilometer erweitert. Die Gefahr, mit leerer Batterie unterwegs liegen zu bleiben, ist damit ausgeschlossen. Der Volt wurde übrigens als erstes Elektrofahrzeug überhaupt zum „Green Car“ gewählt.

Chevy Elektroauto robust und praxistauglich

Dass das Chevy Elektroauto nicht umsonst ausgezeichnet wurde, bewies Joel Ewanick, Vice President U.S. Marketing bei General Motors, als 3.853 Kilometer von Detroit bis Los Angeles in einem Chevrolet Volt zurücklegte, um zur Preisverleihung im Rahmen der Los Angeles Auto Show persönlich zu erscheinen. „Die Auszeichnung ‚Green Car of the Year®’ bestätigt uns in unserem Versprechen, ein praktisches Elektrofahrzeug auf den Markt zu bringen“, erklärte Ewanick „Der Volt steht für eine Transformations-Technologie, die unserer Industrie den Weg in ein neues Zeitalter der Fahrzeug-Elektrifizierung weisen wird.“

Chevrolet Volt überzeugt mit solidem Geschäftsplan

Zu den Finalisten für das Green Car of the Year-Award gehörten neben dem Chevrolet Volt nicht nur Elektroautos: Der Ford Fiesta, der Hyundai Sonata Hybrid, der Lincoln MKZ Hybrid und der Nissan Leaf rangen ebenfalls um die Auszeichnung. Die Jury bestand aus sechs Automobil- und Umweltexperten sowie Redakteuren des Green Car Journal, dessen Herausgeber und Verleger Ron Cogan mitteilte: „Diese Auszeichnung hat lange auf sich warten lassen. Die ersten Elektrofahrzeuge, die wir in den 90er Jahren getestet haben, hatten zwar ihren Reiz, aber noch keinen soliden Geschäftsplan. Was ein einziges Jahrzehnt doch für einen Unterschied machen kann.“