Der Golf GTD macht leicht auf sich aufmerksam

Ein dezenter Auftritt ist dem VW Golf GTD fremd

Sowohl der Soundaktor mit Fahrprofilauswahl als auch die markante Optik machen den neuen Golf GTD unverkennbar. Damit steht der VW Golf GTD dem GTI in nichts nach.

Der Golf GTD macht leicht auf sich aufmerksamDer neue Golf GTD ©Volkswagen AG

Im Golf GTD untermalt ein Soundaktor auf Wunsch die Arbeit des TDI: Der per CAN-Bus geregelte Soundaktor sorgt je nach Motordrehzahl und dem eingestellten Modus der in diesem Fall selbständig installierten Fahrprofilauswahl einen dezenten Sound in den Modi „Normal“ und „Eco“) oder ein energisches Timbre im Modus „Sport“. Der Motorklang wird über den vorn im Motorraum des Golf 7 befindlichen Aktor über die Frontscheibe ins Interieur geleitet und dort als realer von außen über die Auspuffanlage erzeugter Sound wahrgenommen; Außenstehende bekommen von diesem Sound indes nichts mit. Je schneller der VW Golf GTD fährt, um so mehr nimmt das Geräusch, ab um den Langstreckenkomfort nicht zu schmälern.

Bi-Xenon und LED-Rücklichter im Golf GTD Serie

Wie der neue Golf GTI wird auch der VW Golf GTD serienmäßig mit Bi-Xenonscheinwerfern einschließlich Abbiegelicht im Frontspoiler ausgeliefert. Der für den Golf 7 GTI charakteristische rot lackierte Streifen an der Front erstrahlt beim Golf GTD indes in elegantem Chrom. Dieser Chromstreifen reicht bis in die Scheinwerfer und separiert sie in einen oberen Teil mit LED-Tagfahrlicht und Bi-Xenonelementen sowie einen unterem Bereich mit dem Blinker. Darunter prangt der exklusiv für die Golf GT-Modelle gezeichnete Stoßfänger mit den optionalen LED-Nebelscheinwerfern sowie in Hochglanz-Schwarz gehaltenen Luftleitelementen und dem unteren Lufteinlass mit schwarzem Wabeneinsatz.

Auf Wunsch wird’s im VW Golf GTD dunkler

Das Heckbereich des Golf GTD prägen die dunklen LED-Rückleuchten mit dem in Höhe der Tornadolinie integrierten weißen Streifen für die Rückfahrscheinwerfer, das auf der links herausragende Abgas-Doppelendrohr in Chrom, der GT-eigene Dachkantenspoiler samt seitlichen Aerodynamikkomponenten auf der Heckscheibe sowie das GTD-Logo. Erstmalig gibt’s bei den „GT-Modellen“ darüber hinaus ab Werk möglich, die hinteren Scheiben mit  90- statt 65-prozentiger Tönung zu ordern. Wie für den GTI bieten die VW Händler auch für den neuen Golf 7 GTD die drei klassischen GT-Außenfarben „Tornado-Rot“, „Schwarz“ und „Pure White“ an.