Der Mazda 3 bringt mehr Dynamik in der Kompaktklasse

Verbrauch des Mazda Autos von 4,4 Litern Diesel sehr akzeptabel

Viel Fahrspaß, wenig Verbrauch und Emissionen – dafür steht die Antriebspalette des Mazda Autos. Im Mazda 3 mit Selbstzünder sorgt ein 1,6-Liter-Common-Rail-Diesel für einen Verbrauch von 4,4 Litern.

Der Mazda 3 bringt mehr Dynamik in der KompaktklasseDer neue Mazda 3 ©Mazda Motor Europe GmbH

Die zweite Generation des Mazda 3 rollte im Frühsommer 2009 in die deutschen Autohäuser.. Die beiden Versionen des Mazda Autos, ein dynamisches Schrägheckmodell und eine elegant-sportive Stufenhecklimousine, kombinieren Fahrspaß auf höchstem Niveau mit herausragender Effizienz und Umweltverträglichkeit. Der überarbeitete Mazda Diesel 1.6 l MZ-CD Turbodieselmotor mit neuem Sechsgang-Schaltgetriebe, der dank Leistungs- und Drehmomentzuwachs ein optimiertes Ansprechverhalten über das gesamte Drehzahlband aufweist, veranschaulicht das durch einen zugleich reduzierten Kraftstoffverbrauch und niedrigere Emissionen Der Verbrauch des Mazda3 1.6 l MZ-CD beläuft sich auf 4,4 Litern je 100 Kilometer; dies kommt einer CO2-Emission von 117 g/km gleich.

Mazda 3 mit mehr Leistung und weniger Verbrauch

Des Mazda Autos Turbolader mit variabler Schaufelgeometrie liegt die souveräne Kraftentfaltung zugrunde. So konnte das maximale Drehmoment, das im Drehzahlbereich von 1.750 bis 2.700/min bereitsteht, um 30 auf jetzt 270 Nm angehoben werden. Die maximale Motorleistung wuchs um sechs auf 85 kW/115 PS an und wird bei 3.600/min freigesetzt (vorher 4.000/min). Das Common-Rail-System des Mazda 3 arbeitet nun mit neuen Piezo-Injektoren und einem Einspritzdruck von 1.600 bar. Dies ermöglicht eine genaue Steuerung der Einspritzzeit und -menge, was in mehr Drehmoment, niedrigerem Verbrauch und saubereren Emissionen resultiert. Die Mehrfacheinspritzung verhilft dem Mazda Diesel zu einer kultivierten Verbrennung und somit zu einem komfortableren und geräuschärmeren Fahrerlebnis.

Gewicht des Mazda Autos clever reduziert

Der Selbstzünder des Mazda 3 wurde ferner von bisher doppelt obenliegenden Nockenwellen (DOHC) mit vier Ventilen pro Zylinder auf ein SOHC-Layout mit einzelner obenliegender Nockenwelle und zwei Ventilen pro Zylinder umgestellt. Damit konnte nicht nur die Reibung im Ventiltrieb gesenkt, sondern auch durch weniger Bauteile das Gewichts um vier Kilogramm verringert werden. Auch das neue Sechsgang-Schaltgetriebe des Mazda Autos ist drei Kilogramm leichter als die bisherige Fünfgang-Schaltung. Die Neuerungen sorgen beim Mazda3 für das Einhalten der Euro-5-Abgasnorm, steigern Laufkultur und Fahrbarkeit des Motors und sorgen für eine ausgezeichnete Kraftstoffeffizienz. Zudem verfügt der Mazda Diesel nun über einen wartungsfreien Rußpartikelfilter und einen Oxidationskatalysator.