Der modellgepflegte Nissan Micra kommt mit zwei Motoren

Neuer Nissan Micra 1.2 mit oder ohne Aufladung

Der Nissan Micra wurde fürs Modelljahr 2014 nicht nur optisch grundlegend aufgefrischt. Auch motorisch wartet der neue Micra mit dem Besten auf, was der europäische Markt für Kleinwagen aktuell zu bieten hat.

Der modellgepflegte Nissan Micra kommt mit zwei MotorenDer aufgefrischte Nissan Micra ©NISSAN CENTER EUROPE GmbH

Topversionist der Nissan Micra 1.2 DIG-S (Direct Injection Gasoline – Supercharged). Der , Dreizylinder-Benziner ist mit Direkteinspritzung und einer heutzutage eher seltenen Kompressor-Aufladung bestückt. Er beschert dem Micra 2014 satte 72 kW/ 98 PS) und verbraucht in Kombination mit der serienmäßigen Fünfgang-Handschaltung im einem Durchschnitt 4,1 l/100 km, was einer CO2-Emission von 95 g/km entspricht. Das zum Serienumfang gehörende Start-Stopp-System, das den Motor im Stillstand selbständig ausstellt, reduziert den Nissan Micra-Verbrauch um bis zu vier Prozent.

Der Nissan Micra 1.2 Sauger verbraucht bei weniger Leistung mehr

Alle Versionen des neuen Micra mit DIG-S-Motor ziert am Heck das Nissan Pure-drive-Logo als Ausweis eines CO2-Ausstoßes von unter 120 g/km. Denn auch die DIG-S Version mit stufenlosem CVT-Getriebe unterbietet mit 115 g/km den inzwischen Nissan-intern von 130 auf 120 g/km verringerten Grenzwert. Der Basismotor für den neuen Nissan Micra holt aus ebenfalls 1,2 Liter Hubraum 59 kW/ 80 PS. Mit dem manuellen Getriebe emittiert dieser Nissan Micra 1.2 Sauger 115 g CO2/km und bekommt damit ebenfalls das Pure-drive-Emblem. 

Einparkhilfe macht den Cityflitzer Micra noch praktischer

Der Nissan Micra wieselt dank elektrischer Servolenkung und einem Wendekreis von 9,3 Metern flink auch durch die engsten Gassen. Diese Micra-Tugend, wird durch die innovative Einparkhilfe Parkguide noch gesteigert: Der Parkguide hilft, beim Vorbeifahren an einer Parklücke deren Länge exakt zu ermitteln. Fährt der Micra 2014 nicht schneller als 25 km/h, vermessen zwei seitliche Radarsensoren den Parkraum und zeigen das Ergebnis auf einem Monitor im Armaturenbrett an. Nissan ermöglicht diese Messung in drei Schwierigkeitsstufen gemäß den Einparkkünsten des jeweiligen Lenkers: Vom Anfänger bis zum Profi.