Der neue Audi RS6 Avant leistet 560 PS

Neuer Audi RS6 Avant bietet stärkere Fahrleistungen bei höherer Effizienz

Der neue Audi RS6 Avant ist gegenüber seinem Vorgänger leichter und effizienter, seine Fahrleistungen haben erneut zugelegt. So rennt der RS6-Kombi in 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Der neue Audi RS6 Avant leistet 560 PSDer neue Audi RS6 Avant ©Audi AG

Im neuen Audi RS6 Avant mobilisiert der 4.0 TFSI Biturbo-V8 zwischen 5.700 bis 6.700 Umdrehungen seine Höchstleistung von 412 kW/ 560 PS. Von 1.750 und 5.500 Touren liegen konstant 700 Nm Drehmoment an. Am raschen Aufbau der Durchzugskraft sind die beiden großen Twinscroll-Turbolader wesentlich beteiligt. Zusammen mit ihrem Ladeluftkühler sitzen sie zwischen den Zylinderbänken. Der 4.0 TFSI des Audi RS6 ist an eine Achtstufen-tiptronic mit verkürzten Schaltzeiten gekoppelt. Das Automatikgetriebe weist die Betriebsmodi D und S auf. Will der Fahrer die Gänge manuell wechseln, kann er dafür die Schaltpaddles am Lenkrad oder den Wählhebel im speziellen Audi RS-Design nutzen. Die unteren Gänge der tiptronic sind sportlich-eng gestuft; ein langer achter Gang reduziert den Verbrauch.

Audi RS6 Avant gegen Aufpreis zu 305 km/h schnell

Auch die Audi RS-spezifische Motorsteuerung und die entdrosselte Ansauganlage verhelfen dem neuen RS6 tragen zum spontanen Ansprechverhalten. Der 4.0 TFSI röhrt sportlich-voluminösen vor sich hin. Auf Wunsch klingt durch schaltbare Klappen im Abgasstrang noch voller. Optional montiert Audi eine Sport-Auspuffanlage. Mit einer Beschleunigung von 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h ist der neue Audi RS6 Avant in Klassenbester. Serienmäßig macht de potente Audi Kombi elektronisch limitierte 250 km/h Spitze. Das optionale Dynamikpaket ist für 280 km/h gut, während das Dynamikpaket plus 305 km/h ermöglicht. Gemäß NEFZ langen dem Hochleistungs-Avant im Schnitt 9,8 l/100 km. Hieran sind unter anderem die neue, serienmäßige Start-Stop-Automatik und das innovative Thermomanagement beteiligt. Gegenüber dem vorigen Audi RS6 ging der Verbrauch um rund 40 Prozent zurück.

Neuer Audi RS6 kommt mit zukunftsweisender Effizienztechnologie

Im neuen Audi RS6 Avant sorgt zudem das System cylinder on demand (COD) für höhere Effizienz. Es deaktiviert bei geringer bis mittlerer Last und Drehzahl die Zylinder 2, 3, 5 und 8. Der Audi-V8 arbeitet dann als Vierzylinder, bis der Fahrer wieder kräftiger aufs Gaspedal tritt. In den aktiven Zylindern legt der Wirkungsgrad zu, da sich die Betriebspunkte zu höheren Lasten hin verlagern. Das Umschalten zwischen Vier- und Achtzylinderbetrieb dauert nur wenige Hundertstel Sekunden. Der RS6-Fahrer nimmt diesen Vorgang quasi nur über den Hinweis im Kombiinstrument wahr. Die COD-Technologie reduziert den ECE-Verbrauch um etwa circa Prozent, bei Fahrten mit moderatem Tempo sogar um gut zehn Prozent. Aktive Motorlager wirken den im Vierzylinderbetrieb entstehenden Vibrationen mit phasenversetzten Konterschwingungen entgegen.