Der neue Golf GTD

Neuer Langstrecken-Renner im VW Golf-Programm

GTD – diese drei Buchstaben stehen für „Gran Turismo Diesel“ – den Langstreckenexpress im Golf-Programm. Jetzt wird ein neuer VW Golf GTD angeboten.

Der neue Golf GTDDer neue Golf GTD ©Volkswagen AG

Der neue Golf GTD ist mit 135 kW/ 184 PS und einem durchschnittlichen Verbrauch von 4,2 l/100 km, was einem CO2-Ausstoß von 109 g/km entspricht, deutlich stärker, sparsamer und sauberer als der Golf 6 GTD. Gegenüber dem leistet der Golf 7 GTD 14 PS mehr, mobilisiert 30 Nm mehr Drehmoment, verbraucht 0,9 l weniger und emittiert demzufolge auch um 25 g CO2 weniger. Gegen Aufpreis bieten die VW Händler für das neue Golf TDI-Topmodell das automatisch schaltende Doppelkupplungsgetriebe (DSG) an; hier fallen Verbrauch und CO2-Emissionen mit 4,5 l/100 km bzw. 119 g CO2/km geringfügig höher aus. Mit beiden Getrieben erfüllt der neue VW Golf GTD die ab 2014 gültige Euro-6-Abgasnorm.

Die neue VW Golf-Version ist so sparsam wie sportlich

Als erster GTD weist dieser Golf 7 serienmäßig ein Start-Stopp-System auf und rekuperiert in den Schubphasen Energie zum Aufladen der Batterie. Der 2,0-Liter-Common-Rail-Turbodiesel der Baureihe EA288 wurde hierzu nicht nur mit diesen „BlueMotion Technologies“ versehen, sondern vollständig neu konstruiert. In 7,5 Sekunden rauscht der neue Golf GTD 2013 auf 100 km/h. Den Zwischenspurt von 80 auf 120 km/h meistert bringt der Volkswagen im 4. Gang in flotten 6,0 Sekunden. 230 km/h Spitze (DSG: 228 km/h) machen den Selbstzünder ebenfalls zum echten Brandstifter. Gleiches gilt für das maximale Drehmoment von 380 Nm, das im VW Golf GTD konstant zwischen 1.750 und 3.250 Touren anliegt.

XDS+ und Progressivlenkung im Golf GTD 2013 serienmäßig

Damit der neue VW Golf GTD seine Motorkraft uneingeschränkt in Vortrieb umsetzen kann, verfügt er serienmäßig über die optimierte Fahrdynamikfunktion XDS+ sowie die ebenso direkte wie komfortable Progressivlenkung. Kennzeichen der sportlichen Sonderstellung dieser VW Golf-Ausführung sind außerdem das um 15 mm tiefergelegte Sportfahrwerk und die 17-Zoll-Alufelgen vom Typ „Curitiba“ mit 225er Pneus.