Der neue Kia ceed debütiert in Genf

Neuer ceed ab Juni im Handel

Dynamisches Design gewürzt mit gewachsenem Image prägen den neuen Kia ceed, der auf dem Genfer Autosalon 2012 seine Weltpremiere feiert.

Der neue Kia ceed debütiert in GenfDer neue Kia ceed ©2012 Kia Motors Corp.

Der neue Kia ceed baut länger, breiter und flacher als sein Vorgänger, hat aber denselben Radstand. Die flach verlaufende A-Säule, die ansteigende Gürtellinie und die lang gestreckte seitliche Fenstergrafik betonen die elegante Sachlichkeit der dynamischen Proportionen des Kia ceed. Die Front wird vom der neuesten Interpretation des typischen Kia-Kühlergrills in Doppeltrapez-Optik geprägt – und der großen, aggressiv wirkenden Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht, die weit in die Flanke gezogen sind. Die markanten Radhäuser weisen vorn wie hinten auf die breite Spur und die damit einhergehende Fahrstabilität des neuen ceed hin.

Kia ceed auf edel getrimmt

Das Außendesign des neuen ceed werten ferner das markantere, edel wirkende Kia-Logo, die klingenartige Ausbuchtung für die Blinker in den Scheinwerfern, die Kia-typische Auslegung der Windschutzscheibe, deren Oberkante sich zur Mitte hin leicht abfällt und damit die Formgebung des Kühlergrills aufgreift, die Chromrahmung der Seitenfenster und die für den cee’d charakteristische aerodynamische Kante in den Heckleuchten, die im Kotflügel fortgeführt wird. Und bereits im Juni 2012 wird die zweite Generation des ceed in die Showrooms der deutschen Kia Händler rollen.

Ergonomie und Exklusivität zeichnen den ceed aus

Der Innenraum des Kia ceed wartet beispielsweise mit verbesserten Bedienelementen, Touchscreen-Technologie und einer ergonomischeren Architektur auf. Layout und Design vom Armaturenbrett und der zum Fahrer geneigte Mittelkonsole sind von einem Flugzeug-Cockpit inspiriert. Die wichtigsten Schalter und Tasten sind nah am Lenkrad positioniert oder darin integriert und lassen sich besonders bequem erreichen. Hochwertige Soft-Touch-Oberflächen, edle Chromrahmungen an Instrumenten und Bedienelementen, mehrlagig aufgebaute Türgriffe sowie aus dem Vollen gefräste und wie eine Muschel geformte Türöffner sorgen dafür, dass der neue ceed sein Premium-Versprechen hält.