Der neue Peugeot 308 debütiert in Frankfurt

Neuer Peugeot 308 2013 auf der IAA

Auf dem 2.900 Quadratmeter großen Messestand präsentiert Peugeot insgesamt 30 Fahrzeuge und Concept Cars. Allein im Standbereich des neuen Peugeot 308 warten neun Varianten der Modellpalette auf die Messegäste.

Der neue Peugeot 308 debütiert in FrankfurtDas neue Peugeot 308 R Concept ©PEUGEOT Deutschland GmbH

Der neue Peugeot 308 richtet sich an den Kernmarkt, die strategisch wichtige Kompaktklasse, auf die mehr als ein Drittel vom europäischen Automarkt entfällt. Der der Limousinenanteil beläuft sich hier auf 43 Prozent. Um die ambitionierten Ziele der Löwenmarke zu erfüllen, haben Designer und Ingenieure dem Peugeot 308 2013 unter Wahrung höchster Qualitätsansprüche ein modernes und ergonomisch-intuitive Design verpasst. In punkto Ergonomie ist vor allem das Peugeot i-Cockpit zu nennen.

Peugeot 308 2013 deutlich abgespeckt

Aufgrund der neuen modularen Plattform EMP2 (Efficient Modular Platform 2) ließ sich das Gewicht des Peugeot 308 2013 um 140 kg reduzieren, sodass der neue 308 der leichteste Vertreter seiner Kategorie ist. Zudem ist der Peugeot Kompaktwagen mit einer Länge von 425 cm so kurz wie sonst kein Fahrzeug seiner Klasse. Die verkürzten Karosserieüberhänge bescheren dem Peugeot 308 einen dynamischen Auftritt und sorgen für ein beachtliches Platzangebot im Innenraum.

Peugeot 308 R Concept: schlicht radikal

Der neue Peugeot 308 mit seiner reduziert-rassigen Formgebung verwandelt sich auf der IAA 2013 in einen puristisch-hochwertigen Flitzer. Die Karosserie des leistungsseitig deutlich über dem letzten Peugeot 308 GTi positionierten Hot Hatch glänzt mit einem auffälligen Zweifarblack in Rot und Schwarz. Der 308 R Concept tritt kraftvoll-tief auf und wird vom potenten Triebwerk des neuen Peugeot RCZ R befeuert. Der 1,6-Liter-Turbo-Vierzylinder mit 270 PS/ 199 kW erreicht bezüglich der Literleistung einen Rekordwert von knapp 170 PS, emittiert dabei aber lediglich 145 Gramm CO2 pro Kilometer aus.