Detroit Motor Show 2010: Neues Hybrid Concept

Toyota FT-CH

Die Bezeichnung FT-CH ist einfacher zu dekodieren als zunächst angenommen. Der erste Teil der Abkürzung könnte „Future Toyota“ bedeuten, während feststeht, das „CH“ für Compact Hybrid steht.

Detroit Motor Show 2010: Neues Hybrid ConceptToyota FT-CH ©UnitedPictures

Mit dem FT-CH will sich Toyota in der Kompaktklasse einige Kunden sichern und hat die Zielgruppe der jungen Käufer im Blick, denen der Prius beim Autokauf für eine Klasse zu groß halten. Der FT-CH soll in erster Linie für den Stadtverkehr gedacht sein. Das Toyota Concept Car hat daher keine vollwertigen Rücksitze – offenbar ist man in Japan der Meinung, dass sich die meisten mehr als ein Auto leisten können, um auch für längere Touren mit Gepäck gewappnet zu sein.

Toyota FT-CH ist kürzer als der Toyota Prius

Der Toyota FT-CH ist kürzer als der Toyota Prius, wie die Abmessungen zeigen. Das neue Hybridauto ist mit 390 cm Länge 56 Zentimeter kürzer als der Prius, dabei aber nur wenig schmaler. Die geringeren Maße und Leichtbau sollen den Verbrauch noch unter den des Prius drücken. Aerodynamik wird wie beim Prius eine enorme Rolle spielen, auch wenn die Japaner gerne zurückhalten, dass dessen niedriger Energiebedarf vor allem aus der strömungsgünstigen Formgebung resultiert. Der FT-CH weist diesbezüglich großflächige, glatte Radkappen und eine windschlüpfrige Karosserie auf.

Panasonic entwickelt mit Toyota

Der FT-CH, der auf der Detroit Motor Show 2010 präsentiert wurde, gilt nur als Anfang. Die Studie soll als Vorreiter für weitere Fahrzeuge in der Zukunft mit Plug-In-Hybrid, batteriegespeistem Elektromotor und Brennstoffzelle fungieren. Toyota beabsichtigt in den nächsten Jahren, acht neue Hybridfahrzeuge auf dem Automarkt zu lancieren.  Der nordamerikanische Markt soll den Hauptabsatzort darstellen. Das ambitionierte Ziel sind jährlich eine Million Einheiten. Panasonic EV Energy (PEVE) soll als Entwicklungspartner bei der Hybridtechnologie noch in diesem Jahr   drei Fertigungsstraßen mit einer Gesamtkapazität von über einer Million Exemplare pro Jahr in Betrieb haben.