Die Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL auf dem Pariser Automobilsalon 2010

Weltpremiere - Familientaugliches Mercedes Elektroauto für die Stadt

Das Haupteinsatzgebiet der Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL wird im urbanen Bereich liegen. Doch auch weitere Strecken sind für das Mercedes Elektroauto kein Hindernis.

Die Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL auf dem Pariser Automobilsalon 2010Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL ©UnitedPictures

Mit der neuen Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL präsentieren die Stuttgarter nach der B-Klasse F-CELL mit Brennstoffzelle jetzt ihr zweites unter Serienbedingungen ge¬fertigtes Elektroauto auf die Straße. Der komplett alltags- und familientaugliche fünfsitzige Minivan mit batterie-elektrischem Antrieb liegt der fünftürigen Version der aktuellen Mercedes A-Klasse zugrunde und verfügt über einen großzügigen und flexibel nutzbaren Innen- und Laderaum. Die beiden hocheffizienten Lithium-Ionen-Batterien erlauben dem Mercedes Elektroauto eine Reichweite von mehr als 200 km (NEFZ). DerVortrieb obliegt einem geräuscharmen, lokal emissionsfreien Elektromotor mit 70 kW (95 PS) Höchstleistung und dem konzeptbedingt hohen Drehmoment von 290 Nm.

Mercedes Elektroauto spurtstark und agil

Der Motor der Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL, eine permanent erregte Synchronmaschine, mobilisiert 95 PS nur als Spitzenleistung, die Dauerleistung liegt bei 50 kW (68 PS). Mit dem  für einen E-Motor-typisch hohen maximalen Drehmoment von 290 Nm, das bereits sofort nach dem „Anlassen“ zur Verfügung steht, tritt das Mercedes Elektroauto ausgesprochen souverän an und erfüllt hohe fahrdynamische Anforderungen. Aus dem Stand auf 60 km/h summt die Mercedes A-Klasse E-CELL in 5,5 Sekunden. Wenn es der aktuelle Ladezustand und die Batterietemperatur es zulassen, sorgt eine Boost-Funktion per Kickdown auf das Fahrpedal für maximale Beschleunigung. Die Höchstgeschwindigkeit ist auch mit Rücksicht auf die Reichweite elektronisch auf 150 km/h abgeregelt.

Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL einfach im Unterhalt

Wie der smart fortwo electric drive verfügt die elektrische Mercedes A-Klasse als weltweit erstes Fahrzeug ihres Segments über ein intelligentes Lademanagement mit so genannter SmartCharge Communication. Die Bordelektronik ermöglicht es dem Mercedes Elektroauto, alle erforderlichen Informationen wie beispielsweise die Identifikationsdaten zum Stromvertrag mit der Ladestation auszutauschen. So wird die Abrechnung stets komfortabel, einfach und sicher gehandhabt.
Insgesamt 500 Exemplare vom neuen Mercedes Elektroauto werden ab Herbst 2010 in Rastatt gebaut. Die Mercedes-Benz A-Klasse E-CELL werden in mehreren europäischen Ländern durch ausgewählte Kunden als Mietwagen getestet, unter anderem in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.