Die neue Corvette Z06 muss sich nicht verstecken

Neue Chevrolet Corvette-Topversion mit 625 PS

Chevrolet zeigt auf der Detroit Motorshow 2014 die rennstreckentauglichste Serien-Corvette aller Zeiten: Die neue Corvette Z06 ergänzt die Modellpalette mit einem Maximum an aerodynamischem Abtrieb und einem 625 PS starken Kompressor-V8.

Die neue Corvette Z06 muss sich nicht versteckenDie neue Corvette Z06 ©GM Company.

„Die neue Z06 liegt auf Augenhöhe mit den meisten Supersportwagen der Welt“, erklärte Mark Reuss, President General Motors North America, „und spiegelt damit die Technikkompetenz von GM wider: Sie bietet zwei Hightech-Getriebevarianten, die Fahrdynamik eines Supercars – allerdings ohne Supercar-Kraftstoffverbrauch – und Technologien, die es noch leichter machen, dieses enorme Potenzial in faszinierende Fahrerlebnisse umzusetzen.“ Die erste Corvette Z06 mit 6,2-Liter großem Kompressor-V8 und Automatikgetriebe mobilisiert mindestens 625 PS/ 466 kW und 861 Nm Drehmoment. Das Chevrolet Corvette-Topmodell ist damit ähnlich kraftvoll wie die alte Corvette ZR1.

Der normale Chevrolet Corvette-Rahmen langt

Die Kraftübertragung in der neuen Corvette Z06 obliegt wahlweise mit einem Siebengang-Schaltgetriebe oder einer Achtstufen-Automatik, die mit Schaltpaddles auch manuelle Gangwechsel ermöglicht. Den Aluminiumrahmen steuert die reguläre Corvette Stingray bei. Er findet, größtenteils unverändert, auch in der Rennversion C7.R Verwendung. Ein auf den Rennstrecken-Einsatz ausgelegtes Z07 Performance-Set mit aerodynamischen Spezialteilen sorgt für hohen Abtrieb, während „Michelin Pilot Super Sport Cup“-Pneus zusätzliche Traktion garantieren und eine Karbon-Keramik-Bremsanlage von Brembo den Super-Chevy maximal verzögert und ungefederte Massen reduziert.

Neue Corvette Z06 unfassbar rasant

Obgleich die Testphase innerhalb der Entwicklung noch nicht beendet ist, sorgte das Performancepaket bereits jetzt für einige der schnellsten Runden, die je mit einer Chevrolet Corvette absolviert wurden – und selbst die C6 ZR1 übertrafen. „Die Corvette Z06 ist ein großartiges Beispiel für gelungenen Technologietransfer zwischen Rennversion und Serienmodell“, teilte Corvette-Chefingenieur Tadge Juechter mit. „Zuerst haben wir Erfahrungen aus dem Motorsport mit der Corvette C6.R beim neuen Straßenfahrzeug, der Corvette Stingray, umgesetzt – und dann wiederum auf Stingray-Basis die Versionen Z06 und C7.R entwickelt. Das hat die Corvette auf beiden Gebieten noch stärker gemacht.“