Die neue Range Rover Langversion

Land Rover verlängert das Topmodell

Auf den Automessen in Los Angeles und Guangzhou gibt am 20. respektive 21. November eine neue, besonders luxuriöse Modellversion aus dem Haus Land Rover ihr Debüt: der Range Rover als Langversion.

Die neue Range Rover LangversionDer neue Range Rover LWB ©Land Rover Deutschland GmbH

Dass der Range Rover in Radstand und Karosserie um jeweils 140 Millimeter verlängert wurde, macht in erster Linie für die Fondpassagiere mit einer nochmals erheblich gesteigerten Beinfreiheit bemerkbar. Die typische Range Rover-Silhouette mit ihrem augenscheinlich „schwebenden“ Dach blieb dabei aufgrund clever austarierter Proportionen bewahrt. Im Lauf des Jahres 2014 wird auch der Range Rover Hybrid als Langversion angeboten werden. Als bedeutsame Märkte für den langen Luxus-Geländewagen führt Land Rover unter anderem China und die USA an. Beim Range Rover LWB können die Kunden unter den Ausstattungslinien Vogue, Autobiography und Autobiography Black auswählen.

Range Rover Autobiography Black mit langem Radstand kaum zu toppen

Phil Popham, Group Marketing Director Jaguar Land Rover, erklärte: „Der Range Rover Autobiography Black wiederum stellt die bislang luxuriöseste Modellversion dar. Er repräsentiert das Sinnbild für exklusives Design und absolute Liebe zum Detail. Elegante und hochwertigste Materialien vereinen sich hier mit einem erstklassigen Fahrerlebnis für Pilot und Passagiere zu einem neuen Gipfelpunkt der Exklusivität für unsere Kunden.“ Der neue Range Rover mit verlängertem Radstand führt die Tradition des Range Rover LSE fort, der von 1992 bis 1994 die Palette der Land Rover Modelle bereicherte.

Land Rover bietet zwei Sitzkonfigurationen an

Der neue Range Rover LWB weist im Fond entweder die Sitzbank oder „Executive Class“-Einzelsitze auf, deren Neigung sich um bis zu 17 Grad verstellen lässt – acht Grad mehr als bei den Range Rover-Versionen mit regulärem Radstand. Der Beifahrersitz fährt auf Wunsch ganz nach vorn und bietet zumindest einem Fahrgast im Fond so ein Maximum an Bewegungsfreiheit. Weitere Komfortsteigerungen gehen von elektrischen Sonnenblenden, dem Panorama-Glasdach oder die erweiterten Ablagefächern aus. Als Erkennungszeichen trägt der verlängerte Range Rover ein „L“ an den Karosserieflanken hinter den vorderen Radläufen.