Digitaler Innenspiegel für den Audi R8 e-tron

Intelligentes Kamera-Monitor-System sorgt im R8 für beste Sicht

Die neue Technologie geht mit dem Audi R8 e-tron in Serie. Versuchskaninchen sind die R8-Fahrer aber nicht – der digitale Innenspiegel feierte eine erfolgreiche Premiere in den Le Mans-Rennwagen des Typs Audi R18.

Digitaler Innenspiegel für den Audi R8 e-tronDer digitale Innenspiegel beim Audi R8 e-tron ©Audi AG

Audi macht mithilfe einer neuen Technologie das Fahren in Zukunft noch sicherer: Der digitale Innenspiegel zeigt brillante Bilder an und wird zum Jahresende im Audi R8 e-tron in Kleinserie eingeführt. Der elektrische Audi R8 weist – wie die aktuellen Siegerautos von Le Mans – keine Heckscheibe auf und kann somit keinen herkömmlichen Innenspiegel nutzen. Seine Hightech-Ablösung stellt der digitale Innenspiegel, ein Kamera-Monitor-System. Ein Steuergerät stellt sicher, dass das Bild jederzeit kontrastreich und brillant ist. Bei Dunkelheit verhindert die intelligente Regelung, dass die Scheinwerfer anderer Autos blenden. Der Fahrer kann die Anzeige im R8 e-tron stets dimmen oder ausschalten. Audi arbeitet außerdem daran, dass sich demnächst Zusatzinformationen auf dem display einblenden lassen.

R8-Spiegel setzt auf Samsung-Innereien

Im Audi R8 e-tron residiert die kleine und extrem leichte Kamera ist in einem aerodynamisch gestalteten Gehäuse, das bei Kälte aufgewärmt wird. Sie nutzt ein Objektiv von einigen Millimetern Durchmesser und bietet ein erheblich größeres Sichtfeld als ein konventioneller Innenspiegel. Ihre digitalen Bilddaten gibt im R8 ein Farbdisplay von 7,7 Zoll Diagonale wieder, das anstatt des konventionellen Innenspiegels eingebaut ist. Das Display in AMOLED-Technologie (Active Matrix Organic Light Emitting Diode), steuerte Entwicklungspartner Samsung Display Co., LTD bei. Es findet zum ersten Mal in einem Auto Verwendung. Die organischen Werkstoffe, die hier zum Einsatz kommen, leuchten schon bei niedriger Spannung – das heißt: Sie bedürfen keiner Hintergrundillumination mehr.

Audi R8 e-tron erhält erprobte Renntechnik

Die beim R8-Spiegel zum Einsatz kommende AMOLED-Technologie hat ihre Tauglichkeit  bei Mobiltelefonen und ähnlichen Geräten im Consumer-Bereich bereits vielfach bewiesen. Die neuen Displays sind energieeffizienter – ein wichtiger Punkt im Audi Elektroauto – , dünner und leichter als gängige LCD-Monitore. Unabhängig von der Umgebungstemperatur liegt ihre Schaltzeit bei nur wenigen Millisekunden. Der digitale Innenspiegel des Audi R8 hat beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans in den Rennwagen R18 e-tron quattro und R18 ultra, die für Audi einen Dreifachsieg geholt haben, ein glänzendes Debüt gegeben. Das neue System arbeitet also auch unter harten Rahmenbedingungen verlässlich.