Elektroauto Hyundai i10 BlueOn auf der IAA

Auch Hyundai Motors geht mit dem Strom

Getreu dem Messemotto „Zukunft serienmäßig“ stellt Hyundai Motors neben dem i40, dem Hybrid-Modell Sonata und dem neuen i30 außerdem das kleine Elektroauto i10 BlueOn.

Elektroauto Hyundai i10 BlueOn auf der IAAHyundai BlueOn ©Hyundai Motor Deutschland Gmbh

Bei Hyundai Motors weist die Entwicklung rein batteriegetriebener Elektrofahrzeuge
eine mehr als 20-jährige Tradition auf. Auf der IAA 2011 präsentieren die Koreaner nun die Serienversion des Elektroautos BlueOn, die auf dem Kleinstwagen Hyundai i10 basiert. Der BlueOn verfügt über eine Lithium-Ionen-Polymer-Batterie mit einer Kapazität von 16,4 Kilowattstunden. Der Elektromotor kommt bei einem Drehmoment von 210 Nm auf eine Leistung von 61 kW. Das Spitzentempo von 130 km/h und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 13,1 Sekunden machen den Elektroflitzer uneingeschränkt praxistauglich.

Hyundai Motors will mit Soundgenerator Unfälle vermeiden

Der Hyundai i10 BlueOn erzielt mit einer Batterieladung eine maximale Reichweite von 140 km. Der Akku kann entweder an einer Haushaltssteckdose mit 220 Volt oder mit 330 Volt-Drehstrom aufgeladen werden. Ist die Batterie des Elektroautos völlig entleert, nimmt eine vollständige Füllung bei 220 Volt sechs Stunden in Anspruch. Bei 330 Volt liegen bereits nach 25 Minuten 80% der Kapazität wieder an. Hyundai Motors verpasste dem BlueOn ein rekuperativ arbeitendes Bremssystem und ein akustisches Fußgängerwarnsystem, das Unfälle mit dem sich beinahe geräuschlos bewegenden Elektrofahrzeug verhindern soll.

Hyundai i10 BlueOn soll 2013 in Serie gehen

Hyundai Motors überreichte schon im Oktober 2010 in Korea eine Testflotte von 30 Wagen an örtliche Regierungseinrichtungen und Behörden. Bis Ende 2012 sollen etwa 2.500 Einheiten des Hyundai i10 BlueOn vom Band gelaufen sein. 2013 beabsichtigt Hyundai die Serienfertigung zu starten.