Erweitertes ESP für den Mercedes Sprinter

Mehr Sicherheit im Sprinter

Das erweiterte ESP-Paket „Adaptive ESP 9i“ für den Mercedes Sprinter ab Januar 2012 steigert die Bremsleistung in riskanten Situationen und erhöht die Sicherheit für Mitfahrer und die anderen Verkehrsteilnehmer.

Erweitertes ESP für den Mercedes SprinterMercedes Sprinter ©2011 Daimler AG

Im Mercedes Sprinter berücksichtigt das neue Fahrsicherheitssystem ESP 9i auch den Beladungszustand. Abhängig von Gewicht und Lage des Sprinter-Schwerpunkts wird über die ESP-Sensorik der jeweils aktuelle Beladungszustand berechnet – und so sichergestellt, dass ESP9i seine stabilisierenden Eingriffe entsprechend bedarfsgercht entfalten kann. Das neue ESP-System interveniert auch gezielt bei Pendelbewegungen eines Anhängers und hilft den Fahrer vom Mercedes Transporter dabei, sein Gespann zu stabilisieren. Zwei bedeutende Funktionen ergänzen das Adaptive ESP9i: Brake Disc Wipe und Electronic Brake Prefill.

Sprinter steht dank Brake Disc Wipe bei Nässe schneller

Im Sprinter wird bei Regen regelmäßig ein geringer Bremsdruck an der Radbremse erzeugt, der den Wasserfilm von der Bremsscheibe entfernt. Leiter der Fahrer vom Mercedes Sprinter nun im Gefahrenfall eine Bremsung ein, liegt sofort die volle Bremswirkung an. Anders als bei einer Bremsung mit nassen Bremsscheiben wird kein wichtiger Bremsweg verschenkt.

Electronic Brake Prefill im Mercedes Sprinter

Verlässt man im Mercedes Sprinter das Gaspedals jäh und schnell, werden die Bremsbeläge selbständig leicht angelegt, um den Weg zwischen Bremsbelag und -scheibe vorab zu reduzieren. Erfolgt dann eine Gefahrenbremsung, sind wertvolle Millisekunden gewonnen, da die Reibflächen von Belägen und Scheibe schon in Kontakt sind und eine wirkungsvolle Verzögerung erlauben. Auch mit dieser Funktionalität wird Bremsweg gewonnen, der unter Umständen einen Unfall verhindert oder die Schwere verringert. In den Mercedes-Benz Sprinter hält das neue Adaptive ESP 9i ohne Aufpreis serienmäßig ab Januar 2012 Einzug.