Fahrwerksupgrades für Ford Mustang in Europa

Der Mustang wird auf hiesige Ansprüche abgestimmt

Für den hiesigen Markt besonders interessant: Ford schickt den neuen Mustang in Europa serienmäßig mit speziellen Performance-Paketen ins Rennen, die das Handling und die Bremseigenschaften nochmals verbessern. 

Fahrwerksupgrades für Ford Mustang in EuropaFord Mustang ©Ford Media

„Beim Ford Mustang dreht sich alles um Leistung und Dynamik – die Performance-Pakete sind genau das, was Kunden von diesem sportlichen Automobil erwarten“, erklärt Dave Pericak, Mustang-Chefingenieur der Ford Motor Company. Zu den speziellen Features der neuen Ford Mustang-Generation gehört das umfassend optimierte Fahrwerk. Vorne beschert ein Führungsrahmen der Karosseriestruktur eine höhere Verwindungsresistenz. Dies spart einerseits Gewicht ein und stellt beim Ford Mustang 2014 andererseits die Basis für die exakte Führung der Räder dar. Dies kommt bei Mustang Cabrio wie Coupé neben dem Handling auch das Lenk- und Komfortverhalten zugute. Zudem gehen Karosseriebewegungen bei Kurvenfahrt, einem kräftigen Tritt aufs Gaspedal oder starkem Verzögern zurück.

Ford Mustang neuerdings mit hinterer Einzelradaufhängung

Die Mustang-Hinterachse wartet mit einer neu konstruierten Einzelradaufhängung mit unterem Querlenker, zentralem Integrallenker und Aluminium-Spurstangen auf. Diese Bauart verringert die ungefederten Massen, wovon Handling und Komfort gleichermaßen profitieren. Neben der Fahrwerks-Geometrie erfüllen auch die Federn, Dämpfer und Lager die besonderen Ansprüche an diesen kraftvollen Ford Sportwagen. Die Abstimmung entspricht den hohen Anforderungen, die europäische Fahrer auch bei fortgeschrittener Tachonadel an die Straßenlage ihres Wagens stellen. Die für Europa vorgesehenen Pony Cars kommen serienmäßig auf 19-Zoll-Alufelgen zum Kunden; in Kombination mit Vorderachs-Layout des Ford Mustang mit doppelten, von Kugelgelenken getragenen Federbeinen lassen sich so besonders große und leistungsfähige Sportbremsen unterbringen. 

Spezielles Performance-Fahrwerk für europäische Mustang-Modelle

Das Basis-Pony mit dem 227 kW/309 PS und 407 Nm Drehmoment mobilisierenden 2.3 EcoBoost-Vierzylinder bekommt voraussichtlich eine Vier-Kolben-Bremsanlage mit 352-Millimeter-Scheiben vorn, während der Ford Mustang V8, der aus glatten fünf Litern Hubraum 313 kW/426 PS und 529 Nm schöpft, an der Vorderachse eine Brembo-Bremsanlage mit Sechs-Kolben-Sätteln und 380-Millimeter-Scheiben erhält. Die Hinterachsen beider Ford Modelle bekommen Ein-Kolben-Bremssättel und 330-Millimeter-Scheiben. Das für Europa serienmäßige Sportpaket beinhaltet ferner eine modifizierte Abstimmung von Federn, Einrohr-Stoßdämpfer und Fahrwerkslagern, eine Domstrebe mit Einbindung der Motorraum-Stirnwand sowie verstärkte Stabilisatoren hinten. Zudem wurde die Kühlleistung für höhere Dauerlast auf Piste oder Autoahn gesteigert; zu guter Letzt bekamen ABS, ESP und die elektrische Servolenkung des Mustang noch spezielle Abstimmung.