Feuerwehr übt mit dem neuen Ford B-MAX

Am B-MAX hochfeste Stähle schneiden lernen

Die Ford Werke stifteten der Feuerwehr in Mönchengladbach einen neuen Ford B-MAX, um an diesem modernen Fahrzeug mit hochfesten Stählen den Gebrauch von Hydraulikscheren, Stahlzangen und elektrischen Sägen an üben können.

Feuerwehr übt mit dem neuen Ford B-MAXFord B-MAX bei der Feuerwehr ©Ford Media

Die Karosserie des neuen Ford B-MAX, der ab 15.950 Euro in den nächsten Wochen in den Handel rollt, weist mehr hochfeste und ultra-hochfeste Stähle auf als alle andere europäischen Ford Modelle. Dies gilt speziell für den Bereich der beiden Panorama-Schiebetüren vom Ford Van mit integrierten B-Säulen. Die Erkenntnisse aus der Übung gehen an Feuerwehren und Rettungsdienste in ganz Europa. „Ford unternimmt große Anstrengungen, um ein hohes Maß an Schutz für die Fahrzeug-Insassen sicherzustellen“, sagte Thilo Moerke, Ford Automotive Safety Office, Ford-Werke GmbH. „Wir wollen außerdem gewährleisten, dass Rettungsdienste im Falle eines Unfalls bestmöglichen Zugang zu eventuell verletzten Personen im Innenraum haben“.

„Wichtige Erkenntnisse zum Ford B-MAX gesammelt“

Branddirektor Jörg Lampe von der Feuerwehr in Mönchengladbach zeigte der Rettungsmannschaft, wie Hydraulikschere, Stahlzangen und elektrische Sägen einzusetzen sind, um den B-MAX rasch und effizient zu öffnen. Lampe: „Es ist das erste Mal, dass wir uns einen Eindruck von der extrem robusten Karosserie des neuen Ford B-MAX verschaffen konnten. Obwohl das Auto noch nicht auf der Straße ist, kennen wir jetzt bereits die besten Stellen für den Einsatz unserer Werkzeuge. Wir haben viel gelernt – nicht nur über die Karosserie, sondern auch über die Position der Airbags und anderer Systeme. Diese Erkenntnisse werden uns später helfen, wenn wir tatsächlich mal ein solches Fahrzeug im Notfall aufschneiden müssen“.

Durch Übung am B-MAX höhere Lebensrettungschancen

Die Rettungsübungen am B-MAX kommentierte Dr. Tim Heyne, Spezialist in der Notfallmedizin am Universitätsklinikum in Göttingen: „In einer Unfallsituation ist für eingeschlossene Insassen die erste Stunde entscheidend, weil es innerhalb dieses Zeitraums zu einem Schockzustand kommen kann. Je schneller wir die Insassen nach einem Unfall stabilisieren und sie aus dem Fahrzeug heraus in ein Krankenhaus bringen können, desto besser. Durch die Möglichkeit, unter praxisnahen Bedingungen am neuen Ford B-MAX zu üben, bevor das Fahrzeug in den Verkauf geht, könnten später auf der Straße potenziell Leben gerettet werden“.